Ire auf Kuschelkurs

+
Er füllte den Madison Square Garden, sang für den Papst und gemeinsam mit Größen wie Elton John und Yusuf Islam. Gemessen daran war das Konzert von Ronan Keating in der bei weitem nicht ausverkauften Jahrhunderthalle bescheiden.

Frankfurt - Er füllte den Madison Square Garden, sang für den Papst und gemeinsam mit Größen wie Elton John und Yusuf Islam. Gemessen daran war das Auftaktkonzert der Deutschland-Tournee des irischen Sängers Ronan Keating in der bei weitem nicht ausverkauften Frankfurter Jahrhunderthalle eher bescheiden. Von Dirk Iding

Dennoch kamen die knapp 2.000 Fans während des 100-minütigen Auftritts des Sängers, der seine Karriere als Mitglied der Gruppe Boyzone begann, aber seit Jahren erfolgreich auf Solopfaden unterwegs ist, durchaus auf ihre Kosten. Denn Keating brachte neben bekannten Hits wie „When You Say Nothing At All“ oder „The Way You Make Me Feel“, das er einst mit Bryan Adams einsang, auch einige schöne Balladen seines neuen Albums „Wintersongs“, das im Herbst erscheint, mit nach Frankfurt.

Sechs Jahre ist es her, dass Ronan Keating letztmals in Deutschland live auf der Bühne zu sehen war. Von seinem Charme hat der mittlerweile 33-Jährige nichts verloren. Noch immer kommt er als der junge Mann rüber, den Väter sich durchaus als Begleiter für ihre Töchter vorstellen könnten. Der Boygroup zwar längst entwachsen, ist Keating nach wie vor in erster Linie ein ganz Netter, einer ohne große Ecken und Kanten. Einer, der nicht provoziert, sondern einfach nur Musik macht und singt, um gut zu unterhalten.

Und das ist dem Iren in der Jahrhunderthalle auf jeden Fall gelungen, auch wenn das Publikum erst gegen Ende des Konzertes so richtig auftaute. Keating deckte mit seinen Liedern die ganze Bandbreite der Gefühle ab. Songs zum Schmusen wie „If Tomorrow Never Comes“ gab es ebenso wie puren Party-Pop. Bei „Life Is A Rollercoaster“ und „Lovin‘ Each Day“ hielt es viele Fans in den oberen Rängen nicht mehr, sie strömten hinab zur tanzenden und feiernden Masse vor dem Bühnenrand. Den vielleicht sentimentalsten Moment erlebte das Konzert jedoch, als Keating an seinen im Oktober 2009 verstorbenen Bandkollegen Stephen Gately erinnerte, dem er „This Is Your Song“ widmete.

Kommentare