Macy Gray: Comeback nach vier Jahren

Endlich kommen wir wieder in den Genuss dieser grandiosen kratzigen Soulstimme, die unverkennbar Macy Gray gehört. Nach vier Jahren Abstinenz startet sie mit „Big“ ein Comeback und hat sich dafür ordentlich Verstärkung besorgt. Von Barbara Wellmann

Natalie Cole, Justin Timberlake, Fergie und will.i.am sind mit im Boot. Der Vielseitigkeit steht nichts im Weg, könnte man meinen. Obwohl ordentlich Funk, Soul und R&B drauf sind, fehlt dem Album das gewisse Etwas. Trotz brillant rauer Stimme wirkt gleich zu Beginn „Finally made me happy“ eher dröge. Lange muss der Hörer warten, bis der große Wow-Effekt mit „Ghetto love“ kommt, der Hit des Albums. Auch „I‘m so glad you‘re here“ mit Fergie ist absolut hitverdächtig. Gray besticht nicht nur mit ihrer unverkennbaren Stimme, sondern mit Groove, Funk-Elementen und souligen Einlagen. Bei „Get out“ ist ganz deutlich die Mitarbeit von Timberlake herauszuhören, was dem Album richtig gut tut. Da hätte sie besser auf die eher unscheinbaren Balladen und das langweilige „Everbody“ verzichtet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare