Leichtfüßig und ungezwungen

Frankfurt - Eines ist Makiko Hirabayashi nicht – eine Grenzüberschreiterin. Die 1966 in Tokio geborene Pianistin, die  in Kopenhagen heimisch geworden ist, beschäftigt sich zwar mit der Musik des fernöstlichen Kulturkreises wie auch mit der Skandinaviens, ihre Position ist aber die des Jazz. Von Sebastian Hansen

Das lässt sich vergleichen mit Bela Bartók in der Klassik, der sich mit seiner Aneignung von melodischem Material aus der ungarischen Volksmusik auch nicht als Vorläufer der sogenannten „Weltmusik“ beanspruchen lässt. Als Pianistin ist Makiko Hirabayashi, die mit ihrem Trio in der Reihe Jazz im Palmengarten gastierte, uneitel, sie will niemandem etwas beweisen, technisch profund ist ihr Spiel. Ihre Virtuosität artistisch auszubreiten, darum geht es bei ihr nicht.

Die Mittvierzigerin, die erst vor vier Jahren ihr spätes, schlicht mit „Makiko“ überschriebenes Debüt als Leaderin herausgebracht hat, ist eine leise. Mit Griffen in die Saiten des Flügels beginnt der Abend, Tupfern auf dem Bass von Klavs Hovman und einer sparsamen Tongebung der Schlagzeugerin und Perkussionistin Marilyn Mazur, vorwiegend auf Becken und Zimbeln. Diese wunderbare Melorhythmikerin ist neben ihren eigenen Projekten vor allem für ihre markanten Beiträge zu den Bands von Miles Davis, Jan Garbarek und Wayne Shorter bekannt – in einem Solo an diesem Abend stimmte sie einen zarten, mattierten Lautgesang an, der in einer reizvoll schillernden Weise fernöstlich anmutet, afrikanisch zugleich und jazzballadenhaft.

Einige Nummern aus ihrer „Händel Experience“, die für die Händelfestspiele in Halle entstanden ist, greift Makiko Hirabayashi auf, sie hat Händel so leichtfüßig und ungezwungen in den Jazz überführt, wie das nur wenigen Musikern zuvor gelungen ist. Ohne Star kommt die Band aus und sie hat derer drei, traumhaft ist die Balance zwischen den Instrumentalisten, alles wirkt wie selbstverständlich, es ist leicht und zugleich geerdet; es ist aber genug der – milden – Reibung, dass es nicht in Langeweile endet.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare