Mit Mathematik die Liebe erklären

+
Wie es sich für eine Wahl-Hamburgerin gehört, findet sich auf Lalahs Solo-Debüt auch eine Liebeserklärung an die See.

Wer gern Norah Jones oder Jewel lauscht, wird Lalah lieben. Zarte und gleichzeitig kraftvolle Lieder hat die Komponistin, Sängerin und Schlagzeugerin auf ihrem Album „Ich wär so weit“ vereint. Ton gewordene Melancholie ist der Song „Sanft“. Wie die anderen Stücke auf dem Solo-Debüt der Hamburgerin kreist er um die Formen der Liebe. Sei es die Liebe zur See oder zu einem Mann. Von Jenny Westphal

Dörte Benzer, wie die Künstlerin mit bürgerlichem Namen heißt, besingt jedoch nicht allein die Himmelhochjauchzenden Momente, auch die schmerzvollen, die verzweifelten haben Eingang gefunden. Benzer ist aber keineswegs mehr unbefleckt: Bereits im New Yorker CBGB‘s oder beim South BY Southwest Festival in Austin/Texas ist die klassisch ausgebildete Sängerin aufgetreten. Mit Johnny Liebling, Ocker und Rotoskop hat sie vor ihrem Solo-Debüt produziert. Sporen hat sich die Komponistin mit schwedischen Wurzeln außerdem beim Projekt Venus International verdient.

Sie ist eine musizierende Poetin - Lalah alias Dörte Benzer. Ihr Solo-Debüt kreist um die Formen der Liebe.

Lalah verwebt auf kunstvolle Weise elektronische Klänge mit Jazz-Elementen. Das Ergebnis ist eine ganz eigene, unverwechselbare Klangwelt, auf die man sich aber einlassen muss. Dem Album der Sängerin und Songwriterin, die ihr Bühnendebüt in einer Schulband gegeben hatte - „Ich war in der Lage, ein Faxe-Bier ganz auszutrinken und danach zu proben. So wurde ich aufgenommen“, berichtet sie freimütig, wohnt ein lebensbejahender Grundton inne, der die Seele rührt. Auch wenn sie von der Sprachlosigkeit zwischen Liebenden singt, die sich voneinander entfernt haben. Lalah, deren Wortwahl bisweilen überraschend ist, deckt aber auch auf, weshalb es sich lohnt, in den Mathestunden nicht zu schlafen. „Mathematik“ ist eine universelle Sprache, mit der sich neben physikalischen Phänomenen auch Gesetzmäßigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen beschreiben lassen.

Während Lalah ihre Ode an die ewige Braut Meer in ein schwereloses Gewand hüllt, wählt sie für ihren energischen Abgesang auf Verflossene „Vergessen“ geerdete Klänge. Die laue Schwüle warmer Sommernächte umfängt einen, wenn Dörte Benzer singt „Die Stadt aus Sommernacht gegossen“. Ihr Opener zieht einen sofort in dieses Album, das pure Poesie atmet.

„Ich wär so weit“ ist ein Zwitter im besten Sinn - Lalahs Debüt ist Pop, Jazz, Elektro, Chanson. Das dieses Kunstwerk überhaupt hörbar ist, hat Lalah alias Dörte Benzer, die stets von ihrem Notizbuch begleitet wird, damit Küsse der Muse nicht wirkungslos vergehen, ihrer Stimme zu verdanken. Deren heller, unerschütterlicher Klang führen durch die zwölf Episoden des Albums. Mit einer weniger glanzvollen Stimme hätte das musikalische Experiment nicht funktioniert.

http://www.lalah.de

http://www.myspace.com/lalahmusic

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare