Funky Weihnachtsklassiker

+
Michael Jackson und die Jackson 5, „Ultimate Christmas Collection“

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wie die kalendarischen Zyklen es jedes Jahr so wollen, steht Weihnachten vor der Tür. Und was wäre die vorweihnachtliche Adventsperiode ohne die Klassiker der vornehmlich amerikanisch geprägten Weihnachtsmusik in den Radios? Ohne Wham´s „Last Christmas“ oder Chris Reas „Driving Home for Christmas“ würde doch der Weihnachtsbaum farb- und die Weihnachtsgans geschmacklos wirken. Von Heiko Große

Zumindest, wenn man kein absoluter misanthropischer Weihnachtsmuffel ist, dem nicht mal das berühmte „Winter Wonderland“ das Gefühl gibt - trotz 12 Grad und Schmuddelregen am 1. Advent – in einem weißglitzernden Weihnachtstraum zu leben. Wer all diesen Weihnachtszauber liebt oder noch für sich entdecken möchte, wird daher pünktlich zum auskling-glöckchen-klingelingenden November ab dem 20.11. mit der vollen Breitseite Weihnachtsmusik bedient.

Wer würde die Riege der zahlreichen Musiker und ihrer Weihnachtsklassiker besser anführen können, als Michael Jackson´s musikalischer Anfang, „The Jackson 5“? Tragischerweise oder gerade im Todesjahr des „King of Pop“ gebührt doch die Aufmerksamkeit einem der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Gleich mit zwei Werken wird der Musikfan hier bedient, zum einen mit „Merry Christmas“, zum anderen mit „Ultimate Christmas Collection“. Vorweg sei jedoch gleich erwähnt, dass beide Alben in den ersten 11 Stücken vollkommen identisch sind. Während „Merry Christmas“ damit schon am Ende seiner Laufzeit ist, legt „Ultimate Christmas Collection“ noch eine Schippe Schnee drauf. Doch hierzu später mehr.

1964 von Familienpatriarch und Produzent Joseph Jackson ins Leben gerufen, stieg die Familienband in den 70ern mit ihrem Soul und Motown-Sound schnell zu großem Ruhm auf. Hatten sie in den 60ern eher kleine Erfolge gefeiert, brachte der Plattenvertrag mit Stax Records und die Auftrittsmöglichkeit in der Ed Sullivan-Show den erhofften Durchbruch. Die erste Single „I Want You Back“ wurde gleich zu einem Hit und der Erfolgsschub war so gigantisch, dass man Anfang der 70er schon auf Welttournee gehen konnte und das obwohl man sich nur wenige Jahre zuvor noch in Talentshows und kleineren Auftritten abmühte. Doch wie die Musikwelt weiß und das Ausmaß nur ahnen kann, trieb der Vater der fünf Jackson-Brüder Jackie, Tito, Jermaine, Marlon und Nesthäkchen Michael mit unerbittlicher Härte zum Erfolg.

Das Cover des neuen Weihnachtsalbums „Merry Christmas“ der Jackson 5

Die nun vorliegenden Weihnachts-Alben sind Variationen des „Christmas Album“ von 1970, eines von weit über 13 Alben, die die Jackson 5 unter verschiedenen Labeln (vornehmlich Motown) mit Erfolg veröffentlichten. Wie es die Weihnachtsalben vieler berühmter Musiker so an sich haben, findet man hier drauf zahlreiche Eigeninterpretationen bekannter Weihnachtslieder. Nun mag man sich fragen, warum man von „Little Drummer Boy“ zehn oder mehr unterschiedliche Coverversionen braucht. Doch diese Frage wird von den meisten Musikern immer zufriedenstellend beantwortet. Ob Johnny Cash oder New Kids On The Block oder hier die Jackson 5, wenn der Interpret gut ist, dann bekommt man immer die persönliche Ausgabe derselben Lieder wundervoll aufbereitet zu hören.

Auch den Jackson 5 gelang und gelingt dies mit ihren Versionen von Songs wie „Santa Claus Is Coming To Town“ oder „Rudolph The Red Nose Reindeer“. In ihren funky souligen Motown-Varianten klingen viele der bekannten Stücke völlig neu, z.B. „Have Yourself A Metty Little Christmas“ erkennt man kaum wieder, es klingt, als habe es sich vom Krankenbett erhoben und feiere nun seine neu erlangte Gesundheit. Doch auch einige eigene Werke der Jackson 5 sind zwischen den Klassikern vertreten und runden das Hörvergnügen ab. So schwankt die Liedauswahl zwischen geliebtem Weihnachtskitsch und funkigem Soul, den man auch außerhalb der Weihnachtszeit getrost in jeder Disco spielen könnte. Der Zuhörer merkt rasch, dass diese Musikerfamilie durchaus ihren Ruhm und Ruf verdient hatte. Allen voran, brilliert der damals als Leadsänger erkorene Junior Michael Jackson in seiner Rolle und man kann schon heraushören, warum er dereinst als der exzentrische King of Pop in jedem seiner Eigenwerke wie von einem anderen Stern musizierte und damit die Musikgeschichte beeinflusste.

Was die „Ultimate Christmas Collection“ anbelangt, so ist diese ab Lied Nr. 11 mit einigen schmackhaften Boni bestückt, wie z.B. Michael Jackson´s „Little Christmas Tree“ und einigen Remix-Versionen. Besonders stimmungsvoll ist dabei die A Capella-Version von „Give Love On Christmas Day“. Ein wenig Schlucken muss man allerdings bei den zwischendurch eingespielten Weihnachtsgrüßen der fünf Jackson-Brüder. Besonders wenn Klein-Michael der gesamten Menschheit frohe Weihnachten und alles Glück der Welt wünscht, kommt unweigerlich die Frage auf, ob die Jacksons damals denn überhaupt so glückliche Weihnachten feiern konnten oder ob es statt leuchtender Kinderaugen nur die strenge Führung des Familienoberhauptes Joseph zu sehen gab.

Wir können es nicht wissen, sondern anhand der Musik urteilen und die beschert dem Hörer eine fröhliche Weihnachtszeit im ehrlichsten Sinne des Wortes. Denn geht man vom Karriereverlauf Michael Jackson´s aus, dann ist zumindest die Freude an der Musik und den Menschen, die man auch auf diesem Album hören kann, vom King of Pop nie aufgesetzt gewesen und entspringt damit wahrscheinlich auch dem kleinen Michael Jackson, wenn er mit den Jackson 5 fröhlich „Have Yourself A Merry Little Christmas“ singt.

Mehr Informationen:

www.pure.de

Wem diese Variationen der Weihnachts-Songs durch die Jackson 5 nicht ausreicht, der wird des weiteren mit einer breiten Palette an neuen, alten Alben bedient. Mit dabei sind u.a. die unvergesslichen Carpenters und Stevie Wonder. Fehlen dürfen hier natürlich auf keinen Fall Dean Martin und Frank Sinatra, die mit ihren Klassikern um “Let It Snow” und “I`ll Be Home For Christmas” den Advent einläuten. Hier eine kurze Übersicht der zur Verfügung stehenden Titel:

1. Carpenters "Christmas Portrait" The Special Edition (Veröffentlichung am 11.12.)

2. Dean Martin "My Kind Of Christmas"

3. Four Tops "Merry Christmas"

4. Frank Sinatra "Christmas with Sinatra and Friends"

5. Frank Sinatra "The Sinatra Family Wish You A Merry Christmas"

6. Stevie Wonder "Merry Christmas"

7. The Supremes "Merry Christmas"

8. The Temptations "Merry Christmas"

9. Various Artists "Santa Wants Some Lovin" (21 Christmas Soul Grooves To Hot Up Your Holiday)  

Damit schon mal eine fröhliche Vorweihnachtszeit!

Kommentare