Nena auf Kuschelkurs - Offenbacherin im Vorprogramm

+
Endlich! Nena! Um 21.30 uhr kommt Nena auf die Bühne - sie hat es sich auf einer Sofalandschaft bequem gemacht.

Frankfurt - Also jetzt reicht es mit dem Vorprogramm, meldet sich die innere Stimme als auch noch Nina Kutschera die Bühne betritt. Fernsehzuschauern ist die Offenbacherin als Mitglied im „Team Nena“ bei „The Voice Of Germany“ bekannt. Von Anke Steinfadt

Vor ihr sind bereits vier junge Männer mit Indie-Pop aufgetreten sowie die Kölner Band Klee mit Deutsch-Pop. „Viel Spaß mit Nena!“, hatte Klee-Sängerin Suzie gerufen. Aber dann kam Kutschera und nach ihr eine erneute Umbaupause.

Als sich dann gegen 21.30 Uhr der Vorhang öffnet, bricht Applaus los wie eine Erlösung. Da ist sie! Endlich! Nena! Sie hat es sich in einer Sofalandschaft gemütlich gemacht, springt quietschend auf. Blendend sieht sie aus, die ewig junge Ü50erin mit raspelkurzen schwarzen Haaren, lässigen Klamotten und unschlagbar herzlichem Lächeln. Das Publikum ist sofort dabei, als in der nahezu ausverkauften Alten Oper ein Singspiel initiiert wird. Bis alle verstanden haben, wie es geht, ist die Luft raus. Doch Nena lässt nicht locker. Als „Leuchtturm“, begleitet von holprigem Publikums-„Aah-Aah-Aah“ überstanden ist, seufzt sie: „Der Anfang einer Show ist für mich jedes Mal wie Therapie.“ Kurz darauf weist sie den Lichtmann zurecht, weil er das Licht nicht nach ihrem Gusto regelt.

Alte Song und Cover-Versionen

Während „Nur geträumt“ erklingt, jener Hit der 1982 eine große Karriere begründete und Nena zu einem der erfolgreichsten deutschen Popstars machte, werden auf der Bühne Podeste hereingerollt: ein Konzertflügel, ein Streichquartett, ein Schlagzeug. Von den Seiten kommen Gitarristen dazu. Zwölf Musiker insgesamt, die für einen satten Sound sorgen. Zu ihnen gesellen sich Sänger, mindestens zwei von ihnen erwachsene Kinder der Hauptakteurin, die sich gern mal zurücknimmt, um dem Nachwuchs Raum zu geben. Es wird umarmt, geneckt, getanzt, gekuschelt. Familyfeeling as usual.

Nena spielt die alten Songs wie „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“, „Willst du mit mir gehen“ und „Wunder geschehen“ in neuen Versionen. „99 Luftballons“ kommt ganz zum Schluss acapella. Dazu gibt es Cover-Versionen von Bowies „Heroes“ und Lennons „Give Peace A Chance“, neben wenig populären Songs aus den unzähligen Alben einer 30-jährigen Karriere sowie den ganz neuen, die erst demnächst erscheinen. Fortwährend läuft Sicherheitspersonal durch die Reihen, um das Fotografieren zu verbieten. Das passt so gar nicht zum Kuschelkurs auf der Bühne. „Ich bin so glücklich, es ist so schön bei Euch“, haucht es süßlich von dort.

„Nena, wir lieben dich“-Rufe dürfen da natürlich nicht fehlen. Und ihre Liebe gesteht später auch Kim Sanders, ebenfalls Mitglied des Fernseh-Kaders, nach Gast-Vortrag einer Ballade. Soviel Friede, Freude, Eierkuchen werden wohl nur ganz eingefleischte Nena-Fans ohne ein einziges Augenrollen überstanden haben. Ein musikalisches Erlebnis und gute Unterhaltung bot der insgesamt vierstündige Abend dennoch.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare