Neuer Sound der Pop-Prinzessin

Blaue Sternchen umrahmen Britneys engelsgleiches Gesicht auf dem Circus-Cover. Wüsste man es nicht besser, würde man glauben, dass dieses Wesen immer noch die jungfräuliche Britney von vor zehn Jahren ist, die mit Zöpfchen und High-School-Uniform durch ihre Videos hüpft. Von Kathrin Rosendorff

Seitdem ist viel passiert: Zwei Ehen, zwei Kinder, ein Nervenzusammenbruch, ein verlorener Sorgerechtsprozess. Nach dem ersten „wackligen Comeback-Versuch“ mit „Blackout“, ist Britney wieder fit. Der Britney-Popprinzessinnen-Sound (ein bisschen Sugar-Pop, ein bisschen Elektrofärbung) garantiert wie einst Tanzlust.

Ob vor dem Spiegel oder im Club, die sexy Britney Moves üben sich am besten mit „Womanizer“, „Circus“ und „Mmm Papi“ (Britney ist hier sogar Co-Autorin). Auch Schmacht-Balladen wie „My Baby“ sind wie üblich vertreten. Diesmal vergibt man ihr diese Kitsch-Einlagen, denn die 27-Jährige ist immer noch unter Papa-Arrest. Der kontrolliert, vom Gericht angeordnet, ihr Vermögen und auch bei Dates muss erst Daddy sein OK geben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare