New Music Awards in Berlin

Music Awards: Rodgauer Rapper im Finale

Rodgau/Berlin (nb) - Er bezeichnet sich selber als Nerd, und während sein Vater mit hessischer Comedy berühmt geworden ist, macht er sich einen Namen mit Rapmusik: Max Nachtsheim, der Sohn des Badesalz-Komiker Henni Nachtsheim.

Rockstah: Aufruf zur Nerdrevolution

In einer Serie stellen wir Bands und Nachwuchsmusiker aus der Region vor. Heute mit Max Nachtsheim alias Rapper Rockstah aus Rodgau.

Zum Video

Der Hip-Hop-Musiker aus Rodgau trägt den Künstlernamen Rockstah, für den hessischen Radiosender „You FM“ tritt er im Finale des New Music Awards in Berlin an. Am 9. September werden auf der Berlin Music Week die bundesweit besten Newcomer ausgewählt. Dort entscheidet eine Jury, wer der neun Finalisten den Preis gewinnt und einen Gutschein für Musikausstattung im Wert von 10.000 Euro mit nach Hause nehmen darf. Die Kandidaten wurden von jungen  Radioprogrammen aus Deutschland für das Finale nominiert, „You FM“ schickt den Rodgauer Rapper ins Rennen.

Lesen Sie dazu auch:

Rockstah: Aufruf zur Nerdrevolution

Der Sohn des Badesalz-Komikers Henni Nachtsheim hat die Jury des hessischen Radiosenders überzeugt. Auf drei Alben präsentiert Rockstah seine ganz eigene Definition vom Nerd-Sein. Mit den Rappern Cro und Ahzumjot ging Rockstah Anfang des Jahres auf Tournee, die ausverkauft war. Zuvor war er bereits als Support-Act mit dem bekannten Rapper Casper auf Tour.

Rockstah ist der selbsternannte „König der Nerds“ und Internetrapper. Er macht das Uncoole cool, ist faul, mag Videospiele mehr als Frauen, hat ein Lichtschwert, ernährt sich nur von Fast Food und zu allem Überfluss fallen ihm auch noch die Haare aus. Doch mit seiner Musik begeistert er viele junge Leute - vielleicht ja auch die Besucher der Berlin Music Week.

Rubriklistenbild: © op-online.de/p

Kommentare