Reisende mit leichtem Gepäck

+
Sieben Männer mit Stimmgewalt: Naturally 7 beeindruckten mit Vocal Play im Capitol.

Wenn sie auf Tour gehen haben Naturally 7 nur wenig Gepäck. Alles, was die sieben New Yorker Musiker brauchen, sind ihre Stimmen: Ob verzerrte Gitarren-Riffs, Beatbox, Turntables, Bass, Violine oder Schlagzeug – es fehlt nichts, um als „Band ohne Band“ zu bestehen, wie sie bei der „Wall of Sound“-Tour im Offenbacher Capitol überzeugend bewiesen. Von Barbara Wellmann

Doch Naturally 7 verstehen sich nicht als typische A-cappella-Band, wie Sänger Roger erzählte, sondern bezeichnen ihre Musik als Vocal Play. Neben Soul und HipHop-Stücken spielten sie Klassiker aus den 60er Jahren sowie Gospel-Lieder, die unter die Haut gingen und das Publikum mitrissen. Warrens Solo auf dem imaginären Schlagzeug, die tiefe Bassstimme des zierlich gebauten Hops provozierten enthusiastischen Zwischenapplaus.

So harmonisch wie Naturally 7 ihre Stimmen mischten, so ausgewogen war auch das Programm aus älteren Stücken wie „Broken Wings“, „Gone With The Wind“ oder „Grace“ und neueren Arrangements wie „U Can‘t Hear Me“ und „Wall Of Sound“. Gute Erinnerungen verbinden die Musiker mit der Gospel-Nummer „Bless This House“, die sie bereits am Anfang ihrer Karriere ins Repertoire genommen hatten. In Deutschland wurden sie 2003 mit „Music Is The Key“ im Duett mit Sarah Connor bekannt.

Nicht nur ihre wandlungsfähigen Stimmen machten das Offenbacher Konzert zum Erlebnis, sondern auch die sympathische Präsentation der Show. Der Hustenanfall beim Rap wurde ebenso charmant bewältigt, wie man eigene Entertainment-Qualitäten souverän ins Feld führte, ob bei der Vorstellung eines virtuellen Mischpults für die „Instrumente“ oder einer Michael-Jackson-Tanzeinlage.

Nicht nur den Gästen, sondern auch den sieben Amerikanern schien der Offenbacher Abend gut gefallen zu haben, so dass sie im Anschluss an die Zugaben noch im Foyer fleißig Autogramme gaben. Und dieser unkomplizierte Umgang mit dem Publikum macht die Band sympathisch, von den stimmlichen Qualitäten einmal abgesehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare