Reverenz an King of Pop

+
Tanz auf dem Frankfurter Opernturm: Jovanny Pichardo Almonte war einst als Jackson-Imitator unterwegs.

Schon mit elf Jahren hat Jovanny Pichardo Almonte die Tanzbewegungen von Michael Jackson vor dem Fernseher studiert und geübt. Von Astrid Biesemeier

Natürlich findet er es „großartig“, in der Show „Thriller – live“, die Ende März in der Alten Oper gastiert, tanzen zu dürfen, auch wenn es sich, wie er sagt, manchmal traurig und befremdlich anfühle, seit der „King of Pop“ tot ist. Aber Pichardo Almonte findet es „schön, ihn auf diese Weise in Erinnerung zu halten“. Schließlich hat Michael Jackson nicht nur Musikgeschichte geschrieben, sondern auch das Lebensgefühl einer Generation geprägt. „Ich habe mich immer mit Michael Jackson identifiziert, er hat mein Leben verändert“ sagt Pichardo Almonte. Schon vor „Thriller – live“ hat der ausgebildete Tänzer seinem Vorbild Reverenz erwiesen: In einer eigenen Show trat er als Jackson-Imitator auf.

Thriller – live“ gastiert vom 30. März bis zum 10. April in der Alten Oper Frankfurt.

Auch für Sängerin Denise Pearson war „Jacko“ eine wichtige Identifikationsfigur und Inspirationsquelle. Begonnen hat das Jackson-Fieber bei ihr schon sehr früh mit den Jackson Five. Sie selbst sang übrigens Jahre lang mit ihren vier Geschwistern in der bekannten britischen Gruppe Five Star. Im Zuge der Show sei ihr Bild des Stars „immer größer und schöner“ geworden. Neben zahlreichen anderen Hits singt Denise Pearson in „Thriller – live“ ihren Lieblingssong „The Way You Make Me Feel“, aber auch „I'll Be There“, „Bad“ oder „Thriller“.

In der Show geht es nicht um die Person Michael Jackson und sein tragisches Leben, sondern um seine Songs. So folgt „Thriller – live“ Jacksons musikalischen Stationen chronologisch, beginnend mit den Jackson Five bis hin zur Solokarriere. Es folgt also Hit auf Hit, Jacksons unverwechselbarer Tanzstil samt „Moonwalk“ und Griff in den Schritt darf nicht fehlen.

Dass nicht ein einziger Tänzer oder Sänger im Zentrum der Show steht, spricht für den Respekt gegenüber der Lebensleistung des Idols und ist Ausdruck der Universalität seiner Musik. Denn, so Adrian Grant, Schöpfer und Produzent von „Thriller – live“: „Die Show ist auch Jacksons Vision von Frieden, Liebe und Harmonie gewidmet.“ Die zahlreichen Sänger und Tänzer werden von einer Acht-Mann-Liveband begleitet. Die Choreografien stammen übrigens von LaVelle Smith Jr., der die Choreografie für das mehrfach ausgezeichnete Video zu „Dangerous“ lieferte.

Kommentare