Rihanna rockt die Festhalle

+
Rihanna verwandelte die ausverkaufte Festhalle in einen Disco-Tempel.

Frankfurt - Pop-Sängerin Rihanna hat zum Auftakt ihrer Deutschland-Tournee in Frankfurt den Weltuntergang geprobt. „Last Girl on Earth“ hieß die futuristische Show am Freitagabend, in der die 22-Jährige aus Barbados zwischen einem pinkfarbenen Panzer und Atompilzen auf der Leinwand die ausverkaufte Festhalle in einen Disco-Tempel verwandelte.

In den gut 90 Minuten schlüpfte die Stil-Ikone mal in einen Glitzer-Body in Rosa und High-Heels, mal in einen weißen Spinnennetz-Einteiler. Schließlich zeigte sie sich auch noch im schwarz-weißen Roboter-Look mit Airbag-Schulter-Puffern. Die mehrfache Grammy-Gewinnerin präsentierte ihr aktuelles Album „Rated R“, auf dem sie unter anderem mit ihrem gewalttätigen Ex-Freund Chris Brown abrechnet.

Bilder vom Konzert

Rihanna zum Tourauftakt in Frankfurt

Mit ihrem nach wie vor größten Hit „Umbrella“ verabschiedete sich die einstige „Barbie aus Barbados“, die mehr und mehr zu einer androgynen Kunstfigur wird, von den 12.000 Zuschauern.

Auf der offiziellen Rihanna-Aftershow-Party im Frankfurter King Kamehameha Club tauchte sie selbst tatsächlich auch noch auf - allerdings erst gegen 2.15 Uhr. Sie rauschte mit gesenktem Kopf und einer Art Eskimo-Mütze an den am Eingang wartenden Journalisten und Fans vorbei. In dem einsehbaren VIP-Bereich tanzte Rihanna vor sich hin und unterhielt sich. Auf der Party wurden auch Fußball- Rekordnationalspieler Lothar Matthäus und seine Frau Liliana gesichtet.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare