Schleier gelüftet

Frankfurt (zik) - The Marble Man heißt eigentlich Josef Wirnshofer, er stammt aus einem Dorf in der Nähe des oberbayerischen Städtchens Traunstein, und seine Songs klingen wie die eines der vielen neuen amerikanischen Singer/Songwriter.

2006 wurde er vom Zündfunk, dem wunderbaren popkulturellen Hörfunkmagazin des Bayerischen Rundfunks entdeckt. Im Jahr darauf brachte er mit gerade mal 19 Jahren sein zurecht gelobtes Debütalbum „Sugar Rails“ heraus und entpuppte sich bei Festivalauftritten in Süddeutschland als ein Publikumsliebling.

Seine Lieder trägt der Autodidakt und Multiinstrumentalist, der seine ersten Aufnahmen allein auf dem Dachboden des Elternhauses eingespielt hat, oft solo vor. In den Offenbacher Hafen 2 aber hatte er seine vierköpfige Band mitgebracht. Gleichwohl führt er im Repertoire einige klassische Klampfenstücke, bei denen er sich gern von nur einem der Instrumentalisten begleiten lässt. Besonders dann sind seine Songs von prätentionsloser Melancholie gekennzeichnet. Da scheint dann ein regelrechter Schleier davor zu liegen.

Wenn die volle Band aufspielt, wird der Sound kerniger. Man spürt die Pop-Ambition, und Josef Wirnshofer wechselt ab und an zur E-Gitarre über. So oder so sind es schleppende Rhythmen, die The Marble Man bevorzugt. Die Songs sind mit Metaphern durchtränkt, aufs Wesentliche reduziert und von einem beiläufigen Charakter. Alles wirkt aufgeräumt und rund, was beileibe nicht gleichzusetzen ist mit glatt und unverbindlich. Das neue Album „Later, Phoenix“, das im Mai dieses Jahres erschienen ist und ein Gutteil des Konzertrepertoires ausmachte, knüpft an den hohen Standard des Vorgängers an.

The Marble Man wirkt in der Erscheinung jungenhaft, im Auftreten souverän holprig und in der Musik völlig souverän. Eine Frage freilich drängt sich auf: Was soll da eigentlich noch kommen? Nicht ganz auszuschließen, dass die frühe Reife Wirnshofer am Ende dazu verdammt, auf immer ein „Talent“ zu bleiben. Aber im glücklicheren Falle kommt alles ganz anders.

Rubriklistenbild: © Paul-Georg-Meister / Pixelio.de

Kommentare