SIA avanciert zum Shootingstar 2009

+
SIA Album: Some People Have REAL Problems

SIAs aktuelles Album „Some People Have Real Problems“ entwickelte sich nach der Veröffentlichung in den USA im Januar 2008 nicht nur zu einem Hit in den Billboard Charts (Platz 26) - zusammen mit ausverkauften Tourneen durch Großbritannien und durch die USA schreibt die Platte Sias Erfolgsgeschichte weiter und vergrößert ihre ständig wachsende Fangemeinde. Von Erika Engelhardt

„Some People Have REAL Problems”, dass kann man wohl sagen…
Sia Furlers neues Album spricht Bände. Denn auch die erfolgreiche Songwriterin kann auf einen schmerzhaften Teil ihrer persönlichen Vergangenheit zurückblicken. Der Erfolg, war jedenfalls kein Erfolg der plötzlich über Nacht eintraf. Doch aufgrund ihres ehrlichen Humors und die Fähigkeit über alle möglichen Dinge lauthals zu lachen und selbstverständlich mit Hilfe ihrer Musik schafft es die Australierin, immer wieder oben auf zu sein.

Der lange Weg der Künstlerin hin zu Coolness und Glaubwürdigkeit begann jedoch mit ihrer ziemlich unkonventionellen „Bohéme-Kindheit“: Sia wuchs in der „angesagtesten Straße Australiens“ auf und hatte ihre ersten Gesangsgigs bei „The Soda Jerks“, der Rockabilly-Band ihrer Eltern. Mit 17 sang sie in der Jazzfunk-Band „Crisp“.

Nach drei Jahren als Frontsängerin verließ Sia die Band, packte ihre Koffer, kaufte sich ein Flugticket für einmal rund um die Welt und machte sich auf die Suche nach Ruhm und Geld. Ließ sich schließlich in London nieder und landete einen Top 10-Erfolg mit ihrer ersten Single „Taken For Granted“, die ein Sample von Prokofjew benutzte. Im Jahre 2001 folgte ihr von Kritikern gefeiertes, von R&B beeinflusstes Debütalbum „Healing Is Difficult“. Zuvor war jedoch Sias Welt zum ersten Mal zusammengestürzt: Eine Woche bevor sie nach London gezogen war, wurde der Mann, den sie als ihre „erste Liebe“ bezeichnet, auf der Kensington High Street von einem Taxi überfahren.

„Fast das ganze Album handelte von diesem Verlust“, erzählt Sia mit einer ihrer untypischen Bedachtsamkeit. „Ich war total am Arsch, als Dan starb. Ich hatte kein Gefühl mehr für gar nichts und so habe ich mit „Healing Is Difficult“, viele Dinge einfach verdrängt. Die zweite Platte, „Colour The Small One“ war dann genau das Gegenteil. Ich hatte den ganzen Schmerz in mir verschlossen, er konnte nirgendwo hin. Aber er musste raus und ich musste mich damit befassen. Ehrlich, in der Zeit hab ich sehr oft an Selbstmord gedacht. Es war furchtbar.“

Sia Furler

Sia Furler ist vieles zugleich. Aber vor allem ist sie eine bemerkenswerte Künstlerin. Ihr neuestes Album „Some People Have REAL Problems“ entwickelte sich nach der Veröffentlichung im Januar 2008 zu einem Hit in den US Billboard Charts (Platz 26). Durch ausverkaufte Tourneen durch Großbritannien und durch die USA schreibt das Album die Erfolgsgeschichte weiter und vergrößert Sia’s ständig wachsende Fangemeinde. Vor allem Fans der Serie „Six Feet Under“ werden Sia Furler bereits kennen. Der Song "Breathe Me" aus der Abschlusssequenz der letzten Staffel ließ dem einen oder anderen Zuschauer schon mal einen Schauer über den Rücken laufen. Die Click-Zahlen auf Myspace und Youtube gehen in die Millionen: Sia Furlers Stern steigt und steigt. Und das zu Recht!

SIA "Day Too Soon" - Die Aktuelle Single

Video

Das aktuelle Album „Some People Have REAL Problems“, ist sicher das überzeugendste in ihrem bisherigen Dasein als Künstlerin. Produziert wurde es erneut von Jimmy Hogarth – der, nachdem er sich mit „Colour The Small One“ erste Sporen verdient hatte, inzwischen auch mit Corinne Bailey Rae, James Morrison und Amy Winehouse gearbeitet hat. Sias Songwriter-Qualitäten haben dabei erstmals die Chance bekommen, durch das emotionale Dickicht hindurch zu wachsen und nun im Rampenlicht zu glänzen.

Sia besticht durch ihre Stimme und gibt der Popmusik auf spielerische Art und Weise ein Gesicht. Wohlfühlpop, der von Anfang an ankommt. Eine Sammlung von Songs über Verlust, über das Leben, das hoffnungsvolle und tragische Momente bereit hält. Das Album bewegt sich zwischen Liebe und Verlangen. Ihre Jazz-Stimme ummantelt den warmen R&B-Sound. Kurz ein Album voller Emotionen.

Tracklisting: SIA „Some People Have Real Problems“ Audio-CD
01. Little Black Sandals
02. Lentil
03. Day Too Soon
04. You Have Been Loved
05. Girl You Lost to Cocaine
06. Academia
07. I Go to Sleep
08. Playground
09. Death by Chocolate
10. Soon We'll Be Found
11. Electric Bird
12. Beautiful Calm Driving
13. Lullaby
14. Buttons

Kommentare