„Sunshine Conspiracy“

Musikalische Frühlingsgefühle im Herbst

+
„Sunshine Conspiracy“ auf dem Frankfurter Museumsuferfest.

Offenbach - Der Name ist Programm: Die Sunshine Conspiracy (Sonnenschein-Verschwörung) hat sich voll und ganz der Sommermusik verschrieben. Von Niels Britsch

Das Bandprojekt überzeugt mit lockerer und leichter Akustikmusik, die bei schönem Wetter Sommer- und Frühlingsgefühle bestärkt, aber auch in der bevorstehenden kalten Jahreszeit wärmere Temperaturen zumindest assoziieren lässt.

Dabei ist Sunshine Conspiracy keine Band im klassischen Sinne, denn die Zusammensetzung wechselt je nach Verfügbarkeit und Terminkalender. Das Projekt setzt sich aus zahlreichen geübten Musikern zusammen, die über langjährige Erfahrung in unterschiedlichsten Bands verfügen und auch immer noch mit ihren Gruppen spielen. „Die Idee ist irgendwann bei einer netten Runde im Winter, als es draußen sehr kalt war, entstanden. Wir haben an dem Abend sehr lustige, warme Sommermusik gespielt und vereinbart, dass wir uns regelmäßig zum Musikmachen treffen“, erzählt Marcel Friedel, einer der Sänger von Sunshine Conspiracy. „Das Schöne daran ist, dass wir aus unterschiedlichen Musikgenres kommen und versuchen, die verschiedenen Stile zu kombinieren und vereinen“, ergänzt Oliver Kraft, Gitarrist und Sänger des Projekts. Von Rap über RMB und Soul bis zur Akustik-Musik ist alles dabei, mal auf deutsch, mal auf englisch. „Viele der Beteiligten kommen eigentlich aus dem Hardcore- oder Metalbereich. Hier wird dann eher die softere, funkigere und groovigere Schiene ausgelebt“, sagt Friedel. Das Ergebnis ist eine bunte Mischung mit unterschiedlichsten Einflüssen.

Sommermusik mit Sunshine Conspiracy

In unserer Serie stellen wir Bands aus der Umgebung vor. Heute: Sunshine Conspiracy. Die Gruppe versteht sich als offener Verbund von Musikern. Jeder kann mitmachen.

Zum Video

Eine musikalische Heimat hat Sunshine Conspiracy in der Kommune 2010 an der Sprendlinger Landstraße auf dem ehemaligen Fredenhagen-Gelände in Offenbach gefunden. Beim gemeinsamen Musizieren entstehen hier die Texte und Melodien der sommerlichen Verschwörung.

Besondere Inspiration für die Gruppe ist zur Zeit das junge Vaterglück von Marcel Friedel und Janus Schött. Letzterer sorgt mit einem Cajon für den Rhythmus: „Wir wollen unseren kleinen Damen später auch mal zeigen, was wir so musikalisch auf die Beine gestellt haben.“ Die Gruppe freut sich immer über Neuzugänge: „Uns geht es darum, gemeinsam Musik zu machen, wir verstehen uns als offenen Verbund. Jeder, der Lust und Laune hat, kann vorbeikommen und mitmachen.“

Die Combo hat bereits auf dem Museumsuferfest Ende August in Frankfurt für Stimmung gesorgt. Wer die Verschwörer live erleben möchte, kann das am Samstag beim „Wohnzimmer-Konzert“ in der Kommune 2010 (Einlass ab 19.30 Uhr).

Kommune 2010: Musik und Kunst

In der Kommune 2010 dreht sich alles um Musik und Kunst. Auf dem ehemaligen Gelände der Firma Fredenhagen in Offenbach haben 40 Musik-Gruppen aus der Region in 20 Proberäumen eine musikalische Heimat gefunden. Aber auch Künstler wie die Firedancer nutzen das Areal.

Zum Video

Kommentare