Trotz Kritik: Gute Quote für Jauch

+
Seine Talkrunde war schon im Vorfeld heiß diskutiert worden, erreichte jedoch auch im Vergleich zur Vorgänger-Sendung eine gute Quote: Der neue ARD-Frontmann Günther Jauch.

Berlin - Es gab kritische Worte zum Einstand von Günther Jauch bei der ARD am Sonntag Abend, doch die Quote spricht für sich. Der Talkmaster erreichte mehr Menschen als seine Vorgängerin.

Im Schnitt 5,10 Millionen Menschen haben am Sonntagabend den Einstand von Günther Jauch (55) als Sonntagabend-Talker der ARD gesehen. Das entsprach einem Marktanteil von 18,6 Prozent ab 21.45 Uhr. Den “Tatort“ zuvor mit Ulrike Folkerts als Lena Odenthal hatten 7,90 Millionen (23,1 Prozent) verfolgt - der Krimi war damit die meistgesehene Sendung am Sonntag im deutschen Fernsehen. Bei Jauchs erster ARD-Talkshow war der elfte Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 das Thema.

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Anne Will, Jauchs Vorgängerin auf dem Sendeplatz, hatte im ersten Halbjahr nach ARD-Angaben durchschnittlich 4,1 Millionen Zuschauer (14,2 Prozent). Ihre letzte Ausgabe vor der Sommerpause, am 10. Juli, hatten jedoch unterdurchschnittliche 3,08 Millionen Menschen (13,0 Prozent) gesehen. Seit 31. August talkt Will jetzt auf neuem Sendeplatz am späten Mittwochabend, weil die ARD für Jauch den Sonntagabend freigeschaufelt hatte.

Zwei Tage vor seinem ARD-Einstand hatte Jauch mit seinem RTL-Quiz “Wer wird Millionär?“ 5,18 Millionen Zuschauer. Damit hatte er den Quotensieg am Freitagabend geholt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare