U2 widmet letzten Song Loveparade-Opfern

Frankfurt - Die irische Kultband U2 hat bei ihrem ersten Deutschlandkonzert in Frankfurt den 21 Toten der Loveparade der Opfer von Duisburg gedacht.

Die Band widmete ihnen ihr Stück „Moment of Surrender“. Leadsänger Bono sagte am Ende des gut zweistündigen Konzerts am Dienstagabend vor rund 55.000 Fans, er hoffe, dass die Katastrophe von Duisburg nicht dazu führe, „dass die Freude an der Musik und der Kultur hier untergeht“.

Mehr Eindrücke vom U2-Konzert:

U2 in der Commerzbank-Arena

In Deutschland ist die Pop-Rock-Show der Superlative noch in Hannover (12.8) und München (15.9.) zu erleben.

Bald nach Beginn des Spektakels auf der riesigen Rundumbühne im nicht ganz ausverkauften WM-Stadion hatte sich Bono bei den deutschen Ärzten bedankt, die ihn vor rund drei Monaten in München nach einem Bandscheibenvorfall not-operiert hatten. Bei der Neuauflage der 2009 gestarteten „360 Grad Tour“, die bereits als eine der erfolgreichsten überhaupt gilt, begeisterten die vier Musiker mit vielen Hits ihr Publikum.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare