Wett-Schummelei: Jetzt spricht der Kandidat

+
Malte Poppinga und Julia Thiele wurden am Samstag Wettkönig und -königin.

Mainz - Popsongs anhand zuckender Schulterblätter erkennen: Das klingt nach einem Fall für „Wetten, dass..?“. Wenn man dabei allerdings schummelt, erzürnt das die Fans der Show. Jetzt äußert sich der Kandidat zu den Vorwürfen.

Lesen sie mehr:

Schummel-Vorwürfe bei Wetten, dass..?

„Das Lampenfieber ist unglaublich groß. Und ich kann mich nicht einmal mehr erinnern, dass ich überhaupt irgendetwas gesagt habe.“, wies Wettkandidat Malte Poppinga die Schummel-Vorwürfe in der „Nordwest-Zeitung“ (NWZ) zurück.

In der Wette ging es darum, dass der Sportstudent seine hervorstehenden Schulterblätter zur Musik bewegt. Seine Freundin Julia Thiele musste nun die gezuckten Titel erraten. Mit Erfolg: Thiele erkannte vier von den fünf Popsongs. Doch bei dem Song „Pretty Woman“ kam es zu Problemen: Thiele erkannte das Lied nicht auf Anhieb. Erst als Poppinga ihr vermeintlich das Wort „Pretty“ einsagte, wie in diesem Video bei 12:44 Minuten kaum zu hören, aber deutlich an der Lippenbewegung zu sehen ist, wusste sie den Titel.

Aufmerksame Zuschauer der ZDF-Sendung warfen dem Pärchen - das sogar zu Wettkönig und -königin gekrönt wurde - deshalb Betrug vor.

 „In dem Mitschnitt sieht man, dass ich etwas sage, das kann ich nicht leugnen. Aber niemand hat etwas gehört. Und ich weiß wirklich nicht, was ich gesagt habe“, sagte Poppinga gegenüber der Zeitung. Auch Thiele wollte in der NWZ von Schummelei nichts wissen: „Ich habe in der Situation gar nicht auf Malte geschaut, sondern mich nur auf Thomas Gottschalk konzentriert.“

Zehn möglichen Gottschalk-Nachfolger

"Wetten, dass..?": Zehn mögliche Gottschalk-Nachfolger

Das ZDF wolle die Wettkönig-Entscheidung nicht revidieren. „Schummel-Vorwürfe sind so alt wie die Sendung selbst“, sagte Peter Gruhne von der Pressestelle auf Nachfrage der NWZ.

lib

Kommentare