Neue Saison der Capitol Classic Lounge verspricht Hochkarätiges

Ziegler öffnet sinfonische Zauberkiste

Aus wenig viel machen, diese Kunst hat Offenbach zur Perfektion gebracht. Auch bei der Capitol Classic Lounge, sinfonisches Aushängeschild mit überregionaler Strahlkraft, in sechster Saison getragen von Capitol, Kulturamt, Stadtwerken und Stadtinformation sowie Sponsoren.

Und der Neuen Philharmonie Frankfurt, dem an der Goethestraße ansässigen Orchester, das zum gefragten Begleiter in der Popmusik avanciert ist und zurzeit mit Geigenstar David Garrett tourt.

Solche Engagements sind das täglich Brot, die Classic Lounge ist der virtuose Brosamen, betreut vom künstlerischen Leiter Ralph Philipp Ziegler, der an der Seite von Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider das Programm für die Spielzeit 2011/12 vorstellte. Die Zahl der Abonnenten wolle man auf 400 steigern, kündigte Schneider an, bei stabilen Preisen zwischen 125,50 und 178 Euro.

Ziegler öffnet seine Zauberkiste und kombiniert in der Panorama Lounge „NachtMusik“ (13. November) Auszüge aus Mendelssohns „Sommernachtstraum“, das aus Viscontis „Tod in Venedig“ bekannte Adagietto von Mahlers Fünfter, Schönbergs spätromantisch „Verklärte Nacht“ mit Mozarts „Serenata Notturna“ und Miniaturen des New Yorkers Moondog. Sonja Kraushofer liest im Lichtdesign von Darmstädter TU-Studenten. Auf der Karte der Panorama Lounge „DelicatEssen“ stehen am 11. März 2012 Saint-Saëns’ „Wedding Cake“, Wagners „Dem Wirte Kraft“, Strauß’ „Champagner-Polka“, Rossinis „Quatres hors d’oeuvres“ sowie die „California Wine Suite“ des Zeitgenossen Hans-Uwe Hielscher, an der Orgel Iris Rieg. Die Menüfolge wird übrigens per Facebook festgelegt.

Starkstrom erzeugt die Symphonie Lounge „EnergieFonie“ (18. September) mit Mendelssohns Violinkonzert e-Moll, Dvoraks 7. Sinfonie sowie der Uraufführung von Rolf Rudins „Bacchanale“. Solistin ist Julia Becker, Konzertmeisterin des Tonhalle-Orchesters Zürich. Farbsatte Tongemälde bieten am 29. April 2012 Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“, Max von Schillings Vorspiel zu „Mona Lisa“ sowie Alexander Friedrich von Hessens „Fatthume“, Solist ist Bariton Stefan Adam.

Zur Weihnachts Lounge am 18. Dezember verbreiten der Domchor Fulda und Gesangssolisten Gala-Stimmung mit Tschaikowskys romantischer „Nussknacker“-Suite, Vivaldis „Der Winter“ in einer Bearbeitung von Frank Heckel sowie Liszts ungarischer Krönungsmesse „Missa Coronationalis“, die der Jubilar für Kaiserin Sissi schrieb, geleitet vom preisgekrönten Dirigenten Johannes Klumpp. Die Cinema Lounge (29. Januar 2012) präsentiert Charlie Chaplins Originalkomposition zu seinem Film „The Kid“ und Darius Milhauds „Le Boeuf sur le toit“. Als „Last Night of the Lounge“ spielt man zum Lichterfest am 10. August 2012 unter anderem Beethoven, Grieg, Grönemeyer und McCartney. (cm)

‹ Einzelkarten und Abonnements gibt’s im OF-Infocenter, Salzgässchen 1, s 069 8065-2052.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare