Staatsanwaltschaft ermittelt

3000 Euro Belohnung nach Schüssen ausgesetzt

Viernheim/Darmstadt - Nach einem versuchten Tötungsdelikt am 7. April in der Lampertheimer Straße, bei dem ein 41-jähriger Mann zunächst lebensgefährlich verletzt wurde, wenden sich die Ermittlungsbehörden an die Öffentlichkeit.

Nach lebensgefährlichen Schüssen auf einen Mann im südhessischen Viernheim haben die Ermittler eine Belohnung von 3000 Euro für entscheidende Hinweise ausgesetzt. Darüber informieren auch Plakate (PDF-Dokument), die in Viernheim und der Region verteilt werden, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft in Darmstadt heute berichteten. Es gebe zwar Tatverdächtige, sagte eine Sprecherin der Polizei. Doch seien noch weitere Hinweise nötig, um den Fall aufklären zu können. Anfang April war ein damals 41-Jähriger niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Die alarmierte Polizei fand den Mann damals in einem Innenhof.

In diesem Zusammenhang sind drei Autos unmittelbar nach der Tat in der Lampertheimer Straße aufgefallen. Eine bislang unbekannte Person soll in ein Auto zugestiegen sein. (dr/dpa)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion