Wertschätzung füreinander geäußert

Abschied mit einem Lächeln von der Geschwister-Scholl-Schule

+
Mit „Say Something“ trat der Chor der Siebt- bis Zehntklässler unter Leitung von Thomas Spatz bei der GSS-Schulabschlussfeier im Bürgerhaus Weiskirchen auf.

Hainhausen - Eine Abschlussfeier in familiärem Rahmen erlebte die Geschwister-Scholl-Schule. Sie verabschiedete diesmal nur drei statt der üblichen sieben Klassen, eine Folge der Umstellung des Gymnasialzweigs von G 8 auf G 9.

„Ihr seid ein besonderer Jahrgang“, würdigte Schulleite Tino Desogus. Ausnahmslos alle Neunt- und Zehntklässler hätten einen Abschluss erreicht: „Einige mussten ganz schön Gas geben, damit es noch klappt.“ Er lobte auch, dass kein Abgänger über die Stränge geschlagen habe: „Ihr geht und hinterlasst bei uns allen ein Lächeln.“ Acht der rund 70 Absolventen wurden für Zeugnisse mit Einserschnitt geehrt. Die besten Noten hatten Emilie Hahn und Amanda Keller mit 1,1. Ausgezeichnet wurden auch Asya Yilmaz, Jan Schirmer, Marco Aceves-Nieto, Ngoc Lan Quang, Hannah Haake und Milena Lacerda-Müller.

Mit warmherzigen Worten dankten Sprecher der Abgangsklassen ihren Lehrern. „Sie waren immer für uns da und haben uns nie aufgegeben“, würdigte die Klasse 9gH ihren Klassenlehrer Marcel Groß: „Sie sind der beste Lehrer, den wir je hatten.“

Auch die Pädagogen verabschiedeten sich voller Werkschätzung. „Ich weiß, dass ich euch jetzt ruhigen Gewissens auf das loslassen kann, was ihr euch vorgenommen habt“, sagte Bärbel Helfrich (10aR). „Wir können uns gar nicht vorstellen, wie die GSS ohne eure Gesichter aussieht“, meinte Kollege Philipp Hausmann (10bR).

An der Schwelle zum nächsten Lebensabschnitt gab der Schulleiter den Absolventen persönlich formulierte Wünsche auf den Weg: „Besinne dich auf deine Stärken. Denke nach, bevor zu etwas tust. Achte auf deine Mitmenschen. Denke selbstständig und lass’ dich nicht mitreißen.“ (eh)

Bilder vom Abschlussball der Georg-Büchner-Schule Rodgau

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare