Absolventen für herausragende Leistungen geehrt

Akademische Abifeier an der Heinrich-Mann-Schule

+
96 Abiturienten der Heinrich-Mann-Schule freuen sich über ihren erfolgreichen Abschluss und die Aushändigung der Zeugnisse. Mit einer durchschnittlichen Abiturnote von 2,51 sind die Ergebnisse der diesjährigen Absolventen deutlich besser als die in den Jahren zuvor.

Dietzenbach - Nicht chillen und konsumieren, sondern „primäre Lebensziele“ vor Augen haben. Ernste Worte gibt Heinrich-Mann-Schulleiter Hans Peter Löw den Abiturienten mit auf den Weg. Von Burghard Wittekopf 

Melanie Pohl schloss mit der Note 1,3 als Jahrgangsbeste ab. Zu den Gratulanten gehörten Schullleiter Hans Peter Löw (links) und stellvertretendem Schulelternbeirats-Vorsitzender Naili Yücevardar.

„Liebe Abiturienten, hat die Heinrich-Mann-Schule Ihren Verstand erweitert oder in Ketten gelegt?“, mit dieser ernst gemeinten Frage überraschte der Schulleiter Hans Peter Löw die Absolventen des Jahrgangs 2015/16 bei der Akademischen Feier. In seiner mit Zitaten aus der klassischen Literatur gespickten Rede fand er zur Erheiterung immer wieder die Übersetzung in die Sprache der heutigen modernen Gesellschaft. So wurde aus dem philosophischen „Ich denke, also bin ich“ ein „Ich chille, also bin ich“ und schließlich „Ich konsumiere, also bin ich“. Aber er fand auch mahnende Worte: „Wir, in unserer heutigen Bildungsgesellschaft, wollen nicht belehren, sondern überzeugen und für unsere Standpunkte kämpfen, gerade in unserer modernen und komplexen Welt“. Mit Worten wie „chillen und konsumieren können aber leider keine primären Ziele ausgedrückt werden“, entließ Löw die ehemaligen Heinrich-Mann-Schüler.

Dieses Jahr freuten sich 96 Abiturienten über den erfolgreichen Abschluss ihrer Schullaufbahn und die Aushändigung der Zeugnisse. 19 von ihnen schlossen sogar mit einer Eins vor dem Komma ab. Besonders freuen durften sich vier Absolventen: Melanie Pohl schloss als Jahrgangsbeste mit der Note 1,3 ab. Die Note 1,4 ziert die Zeugnisse von Marius Potapczuk, Taner Öztas und Julia Reich. Der Schuldurchschnitt beträgt 2,51 und ist damit deutlich besser als in den Jahren zuvor. Rüdiger Lange begleitete die Feier auf seinem Marimbafon. Großen Beifall gab es für die Jahrgangssprecherin Rachel Ositelu für ihre Worte: „Heute dürfen wir uns freuen, denn es ist vorbei.“ Sie bedankte sich vor allem bei den Tutoren, „ohne deren Engagement der heutige Tag nicht denkbar gewesen wäre“. Der stellvertretende Vorsitzende des Schulelternbeirats Naili Yücevardar rückte die Rolle der Eltern ins Rampenlicht und bedankte sich für deren Geduld und Einsatz.

Akademische Feier der Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach

Im Anschluss an die Reden wurden einige der Schüler für ihre herausragenden Leistungen geehrt. Die Deutsche Physikalische Gesellschaft lobte außerdem Preise für die Jahrgangsbesten in Physik und Chemie aus. Die Preise für Physik gingen an Ramona Schellhaas, Haktan Sadi Saka und Kilian Mio. Die Preise für Chemie nahmen Lennart Sven Weber und Jasmin Huong entgegen. Die Deutsche Mathematikervereinigung ehrte Kilian Mio für seine hervorragenden Leistungen im Fach Mathematik.

Große Freude herrschte über das Sponsoring der Zahnärzte Lindenplatz, die die Besten in Fächern wie etwa Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Kunst, Musik, Geschichte, Biologie, Chemie, Informatik und Sport ehrten. Für die Preisträger gab es einen Wertgutschein. Die vierköpfige Lehrerband der Schule begleitete mit fetzigem Jazz den abendlichen Ausklang.

Kommentare