Flugreise durchs Schülerleben

Abschlussfeiern für rund 350 Absolventen

+
Die Mauer fällt: Stellvertretend für alle Einhard-Abiturienten wagt die Theatergruppe bei der Abi-Feier den Befreiungsschlag.

Seligenstadt/Hainburg - Großer Tag für fast 350 junge Menschen: An der Einhardschule und der Merianschule in Seligenstadt sowie an der Kreuzburgschule in Klein-Krotzenburg fanden gestern die Abschlussfeiern für die Schulabgänger statt.

Eine einstürzende Mauer, Lernen und Lehren als szenische Choreografie und mitreißender Bigband-Sound - ihren letzten und zugleich glanzvollsten Schultag inszenierten die Abiturienten in der Großsporthalle der Einhardschule ebenso festlich wie unterhaltsam. Insgesamt 90 Jugendliche waren dieses Jahr zu den Prüfungen an der Einhardschule angetreten, 88 hielten gestern ihr Reifezeugnis in Händen. Laut Schulleiter Dieter Herr erreichte der Jahrgang einen Notendurchschnitt von 2,51.

Für ihre glatten Einser-Abis wurden die drei Jahrgangsbesten Henri Stehle, Anna Widder und Nils Hörber mit Preisen vom Seligenstädter Lions-Club, vom Schulförderverein und vom Buchladen an der Bahnhofstraße belohnt. Auszeichnungen gab es auch für die besten Absolventen in den Naturwissenschaften: Henri Stehle im Fach Mathematik, Felix Zervas in Chemie sowie Oliver Bahr als bester Physiker. Nicht zuletzt würdigte Vertrauenslehrer Edgar Schäfer außergewöhnliches Engagement in der Schülervertretung (SV): Lina Hangarter, Luis Schilling und Marcel Taibon haben sich in besonderer Weise eingesetzt.

Augenblick der Wahrheit: Zeugnisausgabe an der Kreuzburgschule.

Sich verbunden zu fühlen und einzubringen, hat aus Sicht von Oberstufenleiter Dominik Kaletta auch etwas mit Heimat zu tun. Gerade in Seligenstadt werde dieser Begriff besonders greifbar, konstatierte er in seiner Festansprache und amüsierte sein Publikum mit gegenständlichen Indizien: Einer Nuckelflasche für Säuglinge, wie sie früher einmal der Magistrat an Eltern neuer Erdenbürger ausgeben ließ, ein die „Flaschenbindung“ vertiefendes Exemplar mit Ploppverschluss und Gerstensaft aus heimischer Produktion und eine Elfer-Kappe, wie sie der in die Stadt Vernarrte gerne trägt. Neue Heimat zu finden und die alte nicht zu vergessen, so Kaletta, sei nun Kernaufgabe für den neuen Lebensabschnitt.

Zeugnisübergabe an der Einhardschule: Bilder

Tutorensprecher Stefan Edelmann empfahl fürs richtige Leben eine gesunde Balance aus Zielstrebigkeit und Toleranz: „Trauen Sie sich, auch mal Neuorientierungen vorzunehmen und eigenes Scheitern zu akzeptieren.“ Ähnlich Dr. Norbert Gassel, Vorsitzender des Fördervereins: Die wenigsten heute Erfolgreichen in Politik und Wirtschaft blicken nach seinen Worten auf einen geradlinigen Lebenslauf zurück. Keine Angst vor Rückschlägen und Umwegen, riet Michaela Eckstein, Vorsitzende des Schulelternbeirats. Als Sprecher der Abiturienten nahmen Lina Hangarter und Henri Stehle die rund 600 Besucher auf eine launige Flugreise rückwärts durchs Schülerleben mit. Trotz aller Turbulenzen blieb der Blick fürs Detail. So hatte die Chef-Stewardess errechnet, dass das Bodenpersonal – die Eltern – für jeden Fluggast mehr als 3300 Pausenbrote hatten schmieren müssen.

Die drei Einhardschüler mit dem Einser-Abi: Henri Stehle (links), Anna Widder und Nils Hörber mit Dr. Norbert Gassel, dem Vorsitzenden des Fördervereins.

Den kulturellen Part übernahmen mit der Schul-Bigband, die die Feier eröffnete, zwei Theatergruppen aus den Kursen für Darstellendes Spiel Q2. Frei nach dem bewährten Muster von Pink Floyds „The Wall“ bauten die Akteure eine Mauer aus 50 Pappkartons, um sie unter dem Jubel ihres Publikums zum Einsturz zu bringen. 35 Haupt- und 91 Realschüler entließ Eckhard Finger, Leiter der Kreuzburgschule, ins Leben. 32 Absolventen haben einen qualifizierenden Hauptschulabschluss, 53 einen qualifizierenden Realschulabschluss erreicht. Vor mehr als 500 Besuchern in der Kreuzburghalle ermutigte Finger seine scheidenden Schützlinge, das Lernen nach dem Ende der Schulzeit nicht aufzugeben. Anhand einer Statistik des Ifo-Instituts legte Finger dar, wie höhere Bildungsabschlüsse die Lebensperspektiven verbessern. Neben Wissen und Aufrichtigkeit komme es stets auch auf die richtige Haltung an.

Fotos zur Abschlussfeier an der Merianschule in Seligenstadt

Für besondere Leistungen zeichneten Vertreter des Lions-Clubs Seligenstadt und des Schulfördervereins die Schüler mit den besten Abschlussnoten aus. Das beste Zeugnis hat mit Notendurchschnitt 1,2 Pauline Hönig vorzuweisen, gleichzeitig Klassenbeste der 10aR. Auf Platz zwei folgt Larissa Moser (9bH) mit 1,3, auf Platz drei Christian Haß (10bR) mit 1,4. Klassenbester in der 9aH wurde Christopher Nüßlein (1,6), in der 10cR Jan Bisceglia mit 1,6 und in der 10dR Ronja Buscema (1,7).

Fördervereins-Vorsitzender Rudolf Dehmer (von links) ehrt die Klassenbesten an der Merianschule: Jedida Muthoni, Jonas Jäger, David Haas, Sadjad Bashir, Joana Marques-Rau und Vladislav Dannoritzer. Mit im Bild ist Schulsprecher Oliver Siegmann (rechts).

Angesagt von Stamm-Moderator Wido Paskert, verabschiedete sich jede der sechs Klassen von ihren Lehrern und der Schulgemeinde mit Dankesworten und einer kleinen Zeremonie. Nach zehn Schuljahren habe jeder um die 400 Schulwochen, 102.000 Schultage und – bei drei Kilometern Durchschnitt – 12.000 Kilometer Schulweg zurückgelegt, betonte Paskert. „Macht das Beste aus euch“, spornte Schulsprecher Nico Schlegel seine Altersgenossen zu neuen Leistungen an.

Abschlussfeier an der Kreuzburgschule in Hainburg: Fotos

Gute Wünsche gaben den Absolventen die scheidende Elternbeiratsvorsitzende Sylvia Raickovic und Bürgermeister Alexander Böhn mit auf den Weg. Den Segen für sie erbaten der katholische Dekan Dieter Bockholt und die evangelische Pfarrerin Brigitte Rohde. Musikalischen Schwung gaben der Feierstunde eine achtköpfige schuleigene Gitarrengruppe und ein Ensemble aus dem evangelischen Religionsunterricht.

Auch an der Merianschule in Seligenstadt wurden gestern die Schulabgänger verabschiedet. In den Abschlussklassen der Haupt- und Realschule legten 53 Schüler einen qualifizierenden, 78 einen normalen Abschluss ab. Klassenbeste wurden Jedida Muthoni (1,0, 10aR), Jonas Jäger (1,5, 10bR), David Haas (1,8, 10cR), Sadjad Bashir (1,7, 10dR), Joana Marques-Rau (1,2, 9aH) und Vladislav Dannoritzer (2,1, 9cH). Die Jahrgangsbesten wurden zudem vom Lions-Club geehrt. (zrk)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare