Nach dem Abitur lockt die große Freiheit

Claus-von-Stauffenberg-Schule verabschiedet 228 Absolventen

+
Die Jahrgangsbesten der Claus-von-Stauffenberg-Schule wurden in der Abschlussfeier geehrt; rechts steht Schulleiterin Dagmar Emmerich, links ihr Stellvertreter Alexander Schulte-Sasse.

Dudenhofen - Ein neuer Lebensabschnitt hat für 228 Abiturienten der Claus-von-Stauffenberg-Schule begonnen. Bei einer akademischen Feier in der mit mehr als 700 Menschen voll besetzten Sporthalle nahmen sie ihre Zeugnisse entgegen. Sie erzielten Durchschnittsnoten von 1,0 bis 3,6.

„Spätestens ab diesem Zeitpunkt kümmern Sie sich verantwortlich um Ihre Lebensgestaltung“, gab Schulleiterin Dagmar Emmerich den Absolventen der gymnasialen Oberstufe (GOS) mit auf den Weg. Sie selbst hat den Jahrgang nach eigenen Worten als besonders verantwortungsbewusst wahrgenommen. Das habe sich nicht zuletzt in Organisation und Ablauf der Abschlussparty im Stil der 1980er und 90er Jahre gezeigt. „Verlieren Sie nie die Lust an Denk- und Gestaltungsspielräumen“, ermutigte die Schulleiterin ihre scheidenden Schützlinge. Sie nahm Bezug auf das Abi-Motto, das sowohl ihr als auch den 15 Tutoren zunächst Rätsel aufgab: „JigGOS tragen Abiletten – wir latschen in die Freiheit.“ Die ersten drei Buchstaben identifizierte Emmerich mit Internet-Unterstützung als trendige Abwandlung des Begriffs Gigolos, aktuell gebräuchlich als Synonym für Mode-Gecken beiderlei Geschlechts. Abiletten sind eigentlich Adiletten. So heißen die in den 1960er Jahren erfundenen Badelatschen mit dem Markenlogo eines Sportartikel-Herstellers, die ihre Träger heutzutage je nach Standpunkt als Modeverbrecher oder Trendsetter ausweisen können.

Ob sie tatsächlich in die Freiheit latschen, wie gut sie darauf vorbereitet sind und wie wichtig das äußere Erscheinungsbild für den Erfolg im Leben ist, müssen die jungen Erwachsenen selbst ergründen. Die nötige Klugheit haben sie laut Emmerich zum Finale ihrer Schullaufbahn unter Beweis gestellt.

Delia Schuckmann und Katharina Ochs haben die Jahre seit dem ersten Schultag außerdem Spaß gemacht. Im launigen Dialog riefen die beiden als Sprecherinnen ihres Jahrgangs witzige, denkwürdige und auch schwierige Episoden in Erinnerung. Sie dankten ihren Lehrern, die laut Dagmar Emmerich rund 750 schriftliche und 500 mündliche Abiturprüfungen abgenommen haben.

Bilder vom Abschlussball der Georg-Büchner-Schule Rodgau

Einen unterhaltsamen Rahmen gaben der Feierstunde die Bigband unter Leitung von Willy Spahn sowie Karl Fiedler und Paula Hagemann aus der Jahrgangsstufe zwölf als gefeiertes Gesangsduo. Für herausragende Leistungen geehrt wurden Chrisovalantis Daskaris, Yannick Roth, Leonard Kurz, Maik Winter, Julia Götz, Jan-Niklas Kociok, Jeanine Wippermann, Kevin Dahinten, Jonas Klein, Torben Simon, Benjamin Berkard, Emil Rauch und Tim Schättler. (zrk)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare