"In einer Demokratie muss man alle Meinungen aushalten."

Theater-Intendant verteidigt goldene Erdogan-Statue

+
Goldene Erdogan-Statue in Wiesbaden

Wiesbaden - Auf dem Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden ist eine goldene Statue des umstrittenen türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgestellt worden. Der Theater-Intendant verteidigt die Aktion.

Es handelt sich dabei um eine Aktion des Kunstfestivals Biennale, wie eine Sprecherin am Dienstag sagte. Die etwa vier Meter hohe Statue sei am Montagabend auf dem Platz der Deutschen Einheit in der Innenstadt von Wiesbaden aufgestellt worden. Zuvor hatten mehrere Medien über die Kunstaktion berichtet. Der Staatstheater-Intendant Uwe Eric Laufenberg hat das Aufstellen der Statue als ein Statement für die freie Meinungsäußerung verteidigt. "Wir haben die Statue aufgestellt, um über Erdogan zu diskutieren", sagte Laufenberg am Dienstag in Wiesbaden. "Das geht überall. Die Kunst ist dazu da, zu zeigen, wie es ist." Das sei nicht immer leicht zu verstehen. "Aber in einer Demokratie muss man alle Meinungen aushalten."

Wie lange die Statue in Wiesbadens Innenstadt stehen wird, sei noch unklar. "Wir haben eine Genehmigung für drei Monate." Es könne aber auch sein, dass sie zum Abschluss des Kunst- und Theaterfestivals Biennale wieder verschwinden werde. Das Kunstfestival Biennale hatte am vergangenen Donnerstag in der hessischen Landeshauptstadt begonnen und geht noch bis Sonntag (2. September). In diesem Jahr steht es unter dem Motto "Bad News".

(dpa/tvd)

Bilder: Goldene Erdogan-Statue in Wiesbaden

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare