Ist es die vermisste Heidelbergerin?

Leichenfund an der Autobahn

Zwingenberg/Heidelberg - An der Anschlussstelle einer Autobahn in Südhessen ist am Freitag eine Frauenleiche gefunden worden.

Polizei und Staatsanwaltschaft schließen nicht aus, dass es sich dabei um eine seit drei Wochen vermisste 26-Jährige aus Heidelberg handeln könnte. Noch müsse die Tote aber zweifelsfrei identifiziert werden, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Die Kriminalpolizei aus Heidelberg und LKA-Kriminaltechniker sind am Fundort in Zwingenberg - rund 50 Kilometer von Heidelberg entfernt. "Die Identifizierung des Leichnams durch das rechtsmedizinische Institut in Heidelberg wird aller Voraussicht nach mehrere Tage dauern", hieß es.

Die 26-Jährige hatte vor ihrem Verschwinden Streit mit ihrem Lebensgefährten. Der 34-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Er soll den Streit eingeräumt haben. Zu möglichen weiteren Aussagen äußerte sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Die Frau wird seit dem 13. August vermisst.

Polizei findet einbetonierte Frauenleiche

Im nur etwas mehr als 30 Kilometer entfernten Münster wurde in einem Waldstück am späten Freitagabend ebenfalls eine Frauenleiche entdeckt. Auch hier müssen Identität und Todesursache noch geklärt werden. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion