Nach wiederholten Besuchen in Bankfiliale

Friedlos: Anwohner hält WLAN-Schnorrer für Verbrecher

+
Symbolfoto

Ludwigsau - Reger Besuchsverkehr im Vorraum einer Bank ruft im osthessischen Ludwigsau die Polizei auf den Plan: Ein Anwohner beobachtet über längere Zeit, wie ein Mann abends mit seinem Auto zu der Bank in Friedlos fährt, die Filiale betritt, wieder in sein Auto steigt und längere Zeit darin sitzen bleibt.

Diesen Vorgang wiederholte er mehrmals, bevor er wieder davon fuhr. Anschließend kehrte er mit wechselnden Beifahrerinnen zurück, die es ihm gleichtaten, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Gestern entschloss sich der Anwohner, das merkwürdige Treiben der Polizei zu melden. Wie sich noch am selben Abend herausstellte, hat die Bank im Kundenbereich ein kostenloses WLAN eingerichtet. Der Mann nutzte dies aus und fuhr auch hin und wieder Frauen aus der Nachbarschaft, die keinen Internetanschluss haben. Ob die Bank etwas dagegen hat, ist nach Angaben der Polizei unklar. Allerdings hatte der Mann nicht bedacht, dass man zum Hin- und Herfahren eine gültige Fahrerlaubnis braucht. Da er diese nicht hatte, müsse er seine Nachbarinnen nun zu Fuß begleiten, hieß es im Polizeibericht. (dpa/lhe)

Apps fürs Auto: Diese digitalen Helfer sind wirklich nützlich

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare