1. Startseite
  2. Hessen

Allein mit der Bahn nach Gießen gefahren: Kind (4) sorgt für Wirbel

Erstellt:

Kommentare

Ein kleines Kind ist am Donnerstag mit dem Zug von Alsfeld nach Gießen gefahren. (Archivbild/Symbolbild)
Ein kleines Kind ist am Donnerstag mit dem Zug von Alsfeld nach Gießen gefahren. (Archivbild/Symbolbild) © Birgit Reitz/imago-images

Eltern aus Alsfeld melden am Donnerstag (21.04.2022) ihr Kind als vermisst. Kurz darauf taucht der Vierjährige in Gießen auf.

Gießen/Alsfeld - In Alsfeld im Vogelsberg ist ein vier Jahre alter Junge seinen Eltern davongelaufen und allein mit dem Zug ins rund 50 Kilometer entfernte Gießen gefahren.

Ein Mitarbeiter der Hessischen Landesbahn griff das Kind auf und brachte es zur Polizei am Bahnhof Gießen, wie die Bundespolizei am Freitag (22.04.2022) in Kassel mitteilte.

Vierjähriger fährt mit der Bahn nach Gießen: Eltern hatten ihn schon vermisst gemeldet

Die Beamten konnten den Kleinen am Donnerstag (21.04.2022) schnell den besorgten Eltern zuordnen - denn diese hatten bereits ihren ausgebüxten Jungen als vermisst gemeldet.

Wieso sich das Kind auf den Weg in die Universitätsstadt machte, war zunächst ungeklärt. Dass das Kind ausgerechnet dort landete, ist aber keine Überraschung: Der Gießener Bahnhof ist einer der zentralen Verkehrsknotenpunkte in der Region – weshalb sich Verkehrsaktivisten einen Ausbau wünschen. (dpa)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion