Handfester Streit unter 40 Personen

Auto bleibt in Fußgänger-Unterführung stecken

Michelstadt - In einem nur für Fußgänger vorgesehenen Durchgang ist ein Fahrer im südhessischen Michelstadt mit seinem Auto stecken geblieben.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der 33-Jährige nach einer Hochzeitsfeier am Samstagabend erheblich betrunken losgefahren. Im Auto hätten sich noch seine Frau, zwei Kinder und eine weitere Person befunden. Der Fahrer flüchtete vor den eintreffenden Polizisten, wurde dann aber in der Nähe des Unfallortes aufgespürt. Die Frau wurde verletzt, die übrigen Autoinsassen kamen mit dem Schrecken davon. Der 33-Jährige konnte laut Polizei keinen Führerschein vorweisen, an dem Wagen entstand Totalschaden. Der Unfall zog obendrein einen handfesten Streit nach sich, an dem sich etwa 40 Menschen beteiligten. (dpa)

Archivbilder

Bilder: Laster verkeilt sich in Unterführung

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion