1. Startseite
  2. Hessen

Nach Schüssen in Bad König: Tatverdächtiger stellt sich - Streit wegen falsch geparktem Auto?

Erstellt:

Von: Niklas Hecht, Lucas Maier, Alina Schröder

Kommentare

SEK-Einsatz: Nach den Schüssen in Bad König gab es einen größeren Einsatz der Polizei im Kreis Darmstadt.
SEK-Einsatz: Nach den Schüssen in Bad König gab es einen größeren Einsatz der Polizei im Kreis Darmstadt. © 5vision.media/Skander Essadi

In Bad König werden mehrere Männer angegriffen, zwei erleiden Schusswunden. Nun hat die Polizei einen 29-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

Update vom Montag, 31. Oktober, 17.32 Uhr: Nach dem Großeinsatz der Polizei in Bad König (Odenwaldkreis) am Sonntag (23. Oktober), bei dem zwei Männer durch Schüsse verletzt wurden, haben die Ermittler nun einen 29 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Wie die Polizei berichtet, hatte sich der Mann, der aus Michelstadt (Odenwaldkreis) stammt, den Beamten am Freitag (28. Oktober) gestellt und wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt bereits am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Seither befindet sich der 29-Jährige in einer Justizvollzugsanstalt.

Im Zuge der Ermittlungen hatten sich laut Polizei rasch Hinweise auf den Tatverdächtigen sowie einen weiteren mutmaßlichen Begleiter ergeben. In diesem Zusammenhang durchsuchten die Ermittler, unterstützt durch Spezialkräfte der Polizei Hessen, am Mittwoch zwei Anwesen in Groß-Umstadt und Michelstadt. Die beiden Tatverdächtigen trafen die Beamten bei dem Einsatz in den frühen Morgenstunden jedoch nicht an.

Ursache der Schüsse in Bad König könnte laut Polizei möglicherweise ein Streit wegen eines falsch geparkten Autos gewesen sein. Weitere Angabe zu dem Sachverhalt könnten die Beamten im Hinblick auf die noch andauernden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Darmstadt und der Kriminalpolizei derzeit nicht machen.

Nach Schüssen in Bad König: SEK stürmt Wohnung im Kreis Darmstadt

Update vom Mittwoch, 26. Oktober, 15.50 Uhr: Nachdem am Sonntag (23. Oktober) zwei Männer durch Schüsse verletzt wurden, gab es im Zuge der Ermittlungen einen Zugriff des SEK. Die Spezialkräfte stürmten im Landkreis Darmstadt-Dieburg ein Wohngebäude, wie 5vision berichtet.

Ein Sprecher der Polizei bestätigte den Einsatz in Groß-Umstadt. Den Angaben zufolge stand der Einsatz zwar im Zusammenhang mit den Schüssen vom Wochenende, eine Festnahme soll es aber nicht gegeben haben. Weitere Informationen werden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitgeteilt.

Schüsse vor Haus – Mehrere Personen verletzt

Erstmeldung vom Montag, 24. Oktober: Bad König – Am Sonntagabend (23. Oktober) ist es in Bad König (Odenwaldkreis) zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Gegen 19.45 Uhr wurden laut der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen Schüsse gemeldet.

Nach derzeitigem Kenntnisstand soll es dort auf der Straße vor einem Wohnhaus zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein.

Bad König: Schüsse und Pfefferspray verletzten Männer – Polizei fahndet

Zwei noch unbekannte Täter sollen demnach auf zwei Männer, 46 und 24 Jahre, geschossen haben. Beide wurden dadurch im Bereich der Beine so stark verletzt, dass sie ins Krankenhaus kamen. Wie die Polizei mitteilt, besteht jedoch keine Lebensgefahr. Darüber hinaus wurden mindestens drei weitere Männer mit Pfefferspray angegriffen, weshalb diese anschließend ärztlich versorgt werden mussten.

Die Beamten waren noch bis zum späten Abend vor Ort im Einsatz, sicherten Spuren und führten Zeugenbefragungen durch. Es gibt Hinweise, dass sich die am Konflikt beteiligten Personen kennen und bereits im Vorfeld der Tat Kontakt hatten. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit allerdings noch unklar, heißt es. Um diese zu klären, wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach den Tatverdächtigen eingeleitet. (asc)

In Offenbach fielen im September vor einer Bar Schüsse – ein Mann wurde tödlich verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion