Vier Verletzte

Bewohner nach nächtlichem Brand aus Haus gerettet

Gießen - In Gießen stand ein Mehrfamilienhaus in der Nacht zu Mittwoch in Flammen. Die Feuerwehr musste Bewohner in einer dramatischen Rettungsaktion in Sicherheit bringen. Der Brand hatte die Menschen zum denkbar ungünstigsten Augenblick überrascht.

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Gießener Innenstadt sind gegen 22 Uhr im Schlaf von einem Feuer überrascht worden. Die Feuerwehr musste rund 40 Menschen in einer dramatischen Aktion mit Drehleitern aus dem Stockwerk über der brennenden Wohnung in Sicherheit bringen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Vier Menschen kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Etwa 100 Einsatzkräfte waren an den Löscharbeiten beteiligt. Ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Gebäude konnte verhindert werden.

Die Ursache des Feuers war zunächst unbekannt. Es müsse noch gewartet werden, bis der Brandort betretbar sei, sagte ein Polizeisprecher nach Ende der Löscharbeiten am Morgen. Voraussichtlich am Donnerstag werde mit ersten Ergebnissen zur Brandursache gerechnet. Auch die Höhe des Schadens sei laut Polizei noch nicht absehbar.

Bilder: Brand in Seniorenheim in Offenbach

Einige der Bewohner konnten bereits nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurück. Rund 20 Betroffene haben in der Nacht noch andere Unterkünfte gefunden. (dpa/yfi)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion