Am Unfall beteiligter Autofahrer flüchtet

Bilder: Rund 4000 Liter Milch aus Lastwagen ausgelaufen

1 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
2 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
3 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
4 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
5 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
6 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
7 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
8 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.
9 von 14
Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.

Etwa 4000 Liter Milch sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Lastwagen zwischen Pfungstadt und Mühltal in Südhessen ausgelaufen.

Der Lkw war auf der Bundesstraße 426 mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen, wie die Polizei mitteilte. Hierbei geriet der Anhänger des Lkw ins Schleudern und kippte um. Warum der Pkw auf die Gegenfahrbahn geriet, war zunächst unklar. Der Fahrer des Wagens flüchtete von der Unfallstelle, die Polizei sucht nach Zeugen. Der Streckenabschnitt blieb etwa dreieinhalb Stunden lang gesperrt, bis Feuerwehr und Straßenmeisterei die verlorene Ladung beseitigt hatten. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion