Vorschlag von Bouffier:

Ehrenamtliche sollen Hessenticket für Nahverkehr bekommen

Frankfurt - Nach Vorbild des Schülertickets oder des Jobtickets für Landesbeschäftigte schlägt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) auch für Ehrenamtliche ein bezuschusstes Ticket für den öffentlichen Nahverkehr vor.

"Diese Ehrenamtler sind der Kitt einer Gesellschaft", sagte Bouffier im Sommerinterview des Hessischen Rundfunks. Ihre Arbeit könne nicht bezahlt, solle aber anerkannt werden. "Deshalb möchte ich, dass wir das Hessenticket auch für die Ehrenamtlichen in Zukunft einsetzen."

Beamte und Angestellte des Landes können seit Jahresbeginn mit einem Job-Ticket kostenlos Busse und Bahnen des Nahverkehrs in Hessen nutzen. Bereits vor gut einem Jahr wurde ein Schülerticket eingeführt, das einen Euro pro Tag kostet. Ein ähnliches Ticket müsse es auch für alle geben, die ehrenamtlich tätig seien und die Ehrenamtscard besäßen, sagte Bouffier, der auch CDU-Landeschef und stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei ist. Ob und gegebenenfalls wie viel das Hessenticket für Ehrenamtliche kosten soll, ist unklar.

Bilder: In wenigen Schritten zum RMV-Handy-Ticket

Bouffier kündigte rund zwei Monate vor der Landtagswahl außerdem ein Förderprogramm des Landes an, um Funklöcher im Mobilfunknetz zu schließen. "Die Bereiche, wo die Anbieter nie hingehen, weil sich das für sie nicht rechnet, werden wir von Landesseite entsprechend unterstützen." (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare