500.000 Euro Schaden

Brand auf Reiterhof: Pferde brechen aus, zwei Tiere tot

+
Feuerwehrleute sind auf dem Rettershof bei Löscharbeiten an einer Scheune im Einsatz.

Kelkheim - Ein Brand auf einem Reiterhof bei Kelkheim sorgt heute Morgen für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Mehrere Tiere brechen in Panik aus - eines von ihnen wird von einem Auto der Einsatzkräfte tödlich verletzt. Ein weiteres Pferd wird tot auf einem Acker gefunden.

Auf einem Reiterhof bei Kelkheim ist am frühen Mittwochmorgen gegen 1.30 Uhr ein großer Brand ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei stand der Stall des Gutshofes mit darüber liegendem Heulager zu diesem Zeitpunkt komplett in Flammen. Zwei Kinder, die auf dem Heuboden des Gebäudes übernachteten, wurden rechtzeitig auf das Feuer aufmerksam und konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Das auf dem Gelände gelegene Wohnhaus wurde evakuiert, die Bewohner wurden in einem benachbarten Hotel untergebracht. 

Der Dachstuhl brennt komplett aus.

Wegen des Feuers seien mehrere Pferde ausgebrochen und wild umher gelaufen, sagte eine Sprecherin der Polizei Hofheim. Als das Feuer ausbrach, sollen 42 Pferde auf dem Hof gewesen sein. Wenige Stunden später konnten 35 Pferde wieder eingefangen werden. Für die Suche nach den Tieren wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Pferde liefen in alle Himmelsrichtungen, weshalb die B455, die L3369 und die L3016 bis in die Morgenstunden gesperrt werden mussten. Die eintreffende Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer auf benachbarte Häuser und die Reithalle ausbreitet. Auch mehrere Stunden nach dem Alarm brannte die Scheune weiter. Die Löscharbeiten zogen sich bis in den Nachmittag. Ein Pferd lief bei der Ankunft der Feuerwehr gegen einen Löschwagen und wurden tödlich verletzt. Es starb noch an der Unfallstelle. Ein weiteres erlag auf der Flucht seinen Verletzungen und konnte nur noch tot auf einem Acker gefunden werden.

Ein Mann, der die Pferde aus ihren Boxen befreite, erlitt laut Polizei eine leichte Rauchvergiftung, ebenso wie ein weiterer Angestellter. Die übrigen frei herumlaufenden, teilweise schwerverletzten Pferde konnten im Verlauf der folgenden Stunden eingefangen werden. Vier Tiere befinden sich laut der Polizei noch in ärztlicher Behandlung.

Weshalb das Feuer ausbrach, muss noch ermittelt werden. Nach Angaben der Polizei deutet derzeit nichts auf Brandstiftung hin. Ersten Schätzungen nach beläuft sich der Schaden auf rund 500.000 Euro. Auf Bildern ist zu sehen, dass der komplette Dachstuhl der großen Scheune niedergebrannt war. Zuvor hatte "HitRadio FFH" darüber berichtet. (dpa/tas)

Bilder: Feuer zerstört Reitstall in Kelkheim

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion