Brand in Asylbewerberheim

Brandstiftung? Polizei nimmt Heimbewohner fest

Rüdesheim/Wiesbaden - Nach dem Brand in einem Asylbewerberheim in Rüdesheim hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 42-jährige Heimbewohner steht im Verdacht, mit dem Ausbruch des Feuers in Verbindung zu stehen.

Ein 42 Jahre alter Mann ist nach einem Brand in einem Asylbewerberheim in Rüdesheim im Rheingau festgenommen worden. Es gebe Hinweise, dass der Asylsuchende mit dem Ausbruch des Feuers in Verbindung stehen könnte, sagte ein Polizeisprecher heute in Wiesbaden. Konkretere Angaben zu den Vorwürfen gegen den Heimbewohner wollte der Sprecher nicht machen.

Zeugenvernehmungen und die Auswertung von weiteren Spuren liefen noch. Das Feuer war heute am frühen Morgen im Dachgeschoss der Unterkunft ausgebrochen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 750.000 Euro. Feuerwehren aus Rüdesheim und mehreren Nachbargemeinden hatten die Flammen bekämpft und alle 18 Bewohner unverletzt in Sicherheit gebracht. Diese wurden in einem nahe gelegenen Gemeindehaus untergebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion