„Cannabis Social Club“ in Wiesbaden

Kontrolliertes Kiffen in der hessischen Landeshauptstadt

Wiesbaden - Kontrolliertes Kiffen: Die Rathausfraktion „Linke & Piraten“ Wiesbaden will in der hessischen Landeshauptstadt den legalen Konsum von Cannabis ermöglichen.

Wie Ingo von Seemen (Linke) heute mitteilte, werde sich die Stadtverordnetenversammlung am 21. Dezember mit einem Vorschlag der Fraktion auseinandersetzen, einen „Cannabis Social Club“ einzurichten. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Bei dem Club soll es sich um ein wissenschaftlich begleitetes Modellprojekt handeln, das Mitgliedern Anbau und Konsum von Cannabis ermöglichen soll. Mitglied soll jeder Einwohner Wiesbadens werden können, heißt es in dem Antrag. Jedes Mitglied erhalte täglich höchstens ein Gramm Cannabis - eine Weitergabe des Rauschmittels an Minderjährige und Dritte soll dem Antrag zu folge nicht erlaubt sein.

Rechtliche Grundlage soll eine Norm des Betäubungsmittelgesetzes sein, die eine Erlaubnis von bestimmten Drogen aus wissenschaftlichen Gründen „ausnahmsweise“ ermöglicht. Laut einer Forsa-Umfrage aus der vergangenen Woche mit 1000 Teilnehmern wollen derzeit 63 Prozent der Bundesbürger das Cannabis-Verbot aufrecht erhalten. (dpa)

Tausende fordern bei Hanfparade Cannabis-Legalisierung

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare