Vermietungsstand von mindestens 50 Prozent muss nachgewiesen werden

City-Outlet in Gelnhausen auf der Kippe

Gelnhausen - Die Realisierung von Hessens erstem innerstädtischen Outlet-Center in Gelnhausen erscheint ungewiss.

Die Projektentwickler des „Barbarossa City Outlets“ hatten bis Sonntag Zeit, einen Vermietungsstand von mindestens 50 Prozent nachzuweisen. Doch das ist offenbar nicht geschehen. Bürgermeister Daniel Christian Glöckner (FDP) sagte, die Barbarossa City Outlet GmbH & Co. KG oder deren Vertreter habe nun die Möglichkeit, die erforderlichen Dokumente und Genehmigungen vorzulegen. „Aktuell liegen uns noch keine Daten vor.“

Im nächsten Schritt werde die Stadt die Projektentwickler vertragsgemäß in Verzug setzen. Die notwendigen Dokumente seien innerhalb von vier Wochen vorzulegen. Projektentwickler Marc-Ernst Oberscheid war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Laut Plan sollte das Outlet in einem ehemaligen Kaufhaus entstehen. Bereits im Juli vergangenen Jahres hatte die Stadt auf Anfrage jedoch mitgeteilt, dass sich die Eröffnung verzögern werde. Auch damals ging es schon darum, dass mindestens 50 Prozent der Geschäftsflächen vermietet sein müssen, bevor mit dem Bau begonnen werden kann. (dpa)

Power-Shopping am Black Friday in den USA: Der Zoll ist das Limit

Rubriklistenbild: © Blocher Blocher Partners, Stuttgart

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare