Einsatz in Reichelsheim 

Corona-Angriff: Mann dreht plötzlich durch - und hustet Polizist ins Gesicht

Corona-Angriff in Reichelsheim: Dort ist ein Polizist absichtlich angehustet worden. (Symbolbild)
+
Corona-Angriff in Reichelsheim: Dort ist ein Polizist absichtlich angehustet worden. (Symbolbild)

Coronavirus-Gefahr: In Reichelsheim (Odenwaldkreis) hat ein Mann einem Polizisten absichtlich ins Gesicht gehustet. 

  • Polizei meldet absichtliches Anhusten in Reichelsheim (Odenwaldkreis).
  • Ein 42 Jahre alter Mann soll einen Polizisten angegriffen haben.
  • Wegen des Coronavirus gilt Anhusten als versuchte Körperverletzung. 

Reichelsheim – Bei seiner Festnahme in Reichelsheim soll ein 42 Jahre alter Mann einem Polizisten absichtlich ins Gesicht gehustet* haben. Die Polizei Südhessen wertet dies in Zeiten des Coronavirus* als Attacke, wie sie mitteilte. Gegen den Tatverdächtigen wurde gleich dreimal Anzeige erstattet: Wegen eines tätlichen Angriffs, wegen versuchter schwerer Körperverletzung und wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Coronavirus: Polizei in Reichelsheim angehustet

Im Vorlauf des Corona-Angriffs am Samstag (28.03.2020) hatten besorgte Anwohner die Polizei nach Reichelsheim im hessischen Odenwaldkreis gerufen. Gegen 16.15 Uhr alarmierten die Anwohner der Darmstädter Straße die Beamten und meldeten den 42-Jährigen, der auf der Straße für Unruhe sorgte. 

Der offensichtlich betrunkene Verwirrte habe sich immer wieder vor herannahende Fahrzeuge auf die Fahrbahn geworfen, berichtete die Polizei. Passanten hätten eingegriffen und einen Unfall verhindert. Als sich ihm die Gelegenheit geboten habe, habe der Mann außerdem erfolglos versucht, seinen Arm in eine eingeschaltete Kreissäge zu legen.

Anhusten in Reichelsheim  gilt als Coronavirus-Angriff

Die Einsatzkräfte hielten den alkoholisierten Mann zur Überprüfung fest. Dabei habe er bewusst einem der Polizisten ins Gesicht gehustet – und so womöglich gezielt eine Infizierung mit Corona riskiert. 

Der Angreifer habe sich gegen die Festnahme gewehrt und auf dem Weg zur Polizeiwache versucht, den Mundschutz* durchzubeißen, den die Polizisten ihm sicherheitshalber angelegt hatten, hieß es weiter. 

Ob der Polizeibeamte bei dem absichtlichen Anhusten in Reichelsheim zu Schaden kam und ob die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus bestehe, werde geprüft, sagte eine Polizeisprecherin. 

Absichtliches Anhusten: Polizei in Reichelsheim prüft Corona-Risiko

Wie nah sich Angreifer und Opfer gekommen seien, könne sie derzeit nicht sagen. Sollte der Verdacht einer Corona-Infektion* bestehen, werde der Polizist sich in Isolation begeben.  Der 42-Jährige aus Reichelsheim kam wegen seines „schlechten psychischen Gesamteindrucks“ in eine Fachklinik. 

In Wiesbaden war jüngst ein ähnlicher Fall bekanntgeworden: Auch dort wurde bei einer Polizeikontrolle einem Beamten ins Gesicht gehustet – offenbar um ihn zu provozieren. 

In Hessen steigt die Zahl der mit dem Coronavirus-Kranken stetig. Im Odenwaldkreis, in dem Reichelsheim liegt, gab es zum Zeitpunkt der Attacke 58 bestätige Fälle. Alle Informationen zu Corona rund um Reichelsheim, gibt es in unserem Ticker.

(ag)

Corona in Kassel: Großaufgebot wegen Verstößen - Polizei sperrt Teile der Partymeile.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion