OB Wingenfeld spricht

Corona in Fulda: Händler fordern bei Demo die Öffnung der Geschäfte - „Lasst die Türen aufgehen“

Corona in Fulda: Bei einer Demo haben Einzelhändler die Öffnung der Geschäfte gefordert.
+
Corona in Fulda: Bei einer Demo haben Einzelhändler die Öffnung der Geschäfte gefordert.

Corona in Fulda und die Einzelhändler geben nicht auf: Auf einer Demo auf dem Platz „Unterm Heilig Kreuz“ forderten sie die Öffnung sämtlicher Geschäfte in Fulda. Etwa 100 Personen waren zugegen und hörten die verzweifelten Worte der Händler an.

Der Frust bei den Einzelhändlern in Fulda* ist groß. Seit Monaten sind ihre Geschäfte in der Corona*-Pandemie geschlossen, Einnahmen fallen weg, viele bangen um ihre Existenz. Auf einer von den Händlern Marlies Piechotka und Stefan Hodes initiierten Demo zeigten die Händler am Samstag* auf dem Platz „Unterm Heilig Kreuz“ Flagge.

Rot als Farbe des Signals waren die von den Händlern aufgestellten Büsten. Tüten mit Aufschriften „Lasst die Türen aufgehen“ und „wir wollen öffnen“ waren aufgestellt. Die Hygiene- sowie Abstandsregeln wurden bei der Demo eingehalten. Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) machte deutlich, dass er selbst frustriert sei und hoffe, dass die Demo ein deutliches Signal setzte. *Fuldaer Zeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare