News-Ticker

Corona in Hessen: Vier Kreise mit Inzidenz unter 10 – Aktuelle Fallzahlen

Die Corona-Lage in Hessen entspannt sich immer weiter. Die meisten Kreise verzeichnen eine Inzidenz von unter 25. Vier sind bereits unter 10 - der News-Ticker.

  • Die Corona*-Lage in Hessen entspannt sich weiter.
  • In den meisten Regionen in Hessen* sinken die Inzidenzwerte auf unter 25, in einigen sogar unter 10.
  • Die Inzidenz in einem Kreis sticht im Vergleich dennoch heraus.

Update vom Montag, 14.06.2021, 07.14 Uhr: Die Corona-Inzidenz in Hessen ist erneut leicht gesunken. Am Sonntag (13.06.2021) lag sie noch bei 20,8, nun meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) einen Wert von 20,1. Innerhalb von 24 Stunden wurden 32 Neuinfektionen registriert, weitere Todesfälle kamen nicht hinzu.

In Hessen liegen mittlerweile fast alle Kreise und kreisfreie Städte unter einer Inzidenz von 50. Einzig der Kreis Groß-Gerau weist noch einen Wert von 51,1 auf (Vortag: 52,6). In Wiesbaden ist die Inzidenz leicht von 30,5 auf 31,6 gestiegen. Frankfurt fiel sie dagegen von 26,9 auf 24,2. Den niedrigsten Wert in Hessen hat weiterhin der Vogelsbergkreis mit 4,7 (Vortag: 4,7). Auch im Schwalm-Eder-Kreis, im Landkreis Fulda und im Hochtaunuskreis liegt die Inzidenz bereits unter 10.

Die Corona-Lage in Hessen entspannt sich weiter. (Symbolbild)

Corona in Hessen: Inzidenz sinkt weiter – Ein Kreis fast Corona-frei

Update vom Sonntag, 13.06.2021, 19.07 Uhr: Die Corona-Inzidenz in Hessen ist am Sonntag (13.06.2021) im Vergleich zum Samstag etwas gesunken. Sie liegt nun bei 20,8 (Vortag: 22,1). Dies meldet das hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI). Laut den Angaben des täglichen Bulletins (Stand 13.06.2021, 0 Uhr) liegen die meisten Kreise und kreisfreien Städte in Hessen stabil unter einer Inzidenz von 25.

Die niedrigsten Inzidenzen in Hessen gibt es noch immer im Vogelsbergkreis. Dort liegt der wichtige Corona-Indikator unverändert bei 4,7. Die zweitniedrigste Inzidenz gibt es im Landkreis Fulda mit 8,1, auch wenn die Inzidenz im Vergleich (7,6) zum Vortag leicht gestiegen ist. Auch im Hochtaunuskreis ist die 7-Tage-Inzidenz mit 8,4 sehr niedrig. Am Vortag lag diese noch bei 10,1. Hessenweit an der Spitze liegt noch immer der Kreis Groß Gerau mit einer Inzidenz von 52,6. Dort ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (64,2) jedoch ebenfalls gesunken.

Die meisten Neuinfektionen liegen am Sonntag in Frankfurt am Main vor (30), am Vortag waren es 31. Die Inzidenz ist dort von 26,6 am Vortag auf 26,9 leicht angestiegen. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden am Sonntag in Hessen 4 neue Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden 139 Neuinfektionen in Hessen bestätigt, dies sind etwas weniger als noch am Samstag (177 Neuinfektionen).

  • Kreis Bergstraße: 2 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 20,0.
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 4 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 16,8.
  • Kreis Fulda: 4 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 8,1.
  • Kreis Gießen: 4 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 20,7.
  • Kreis Groß-Gerau: 5 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 52,6.
  • Kreis Hersfeld-Rotenburg: 0 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 24,9.
  • Hochtaunuskreis: -2 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 8,4.
  • Kreis Kassel: 2 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 13,9.
  • Lahn-Dill-Kreis: 0 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 11,1.
  • Kreis Limburg-Weilburg: 1 Neuinfektion, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 10,5.
  • Main-Kinzig-Kreis: 9 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 20,9.
  • Main-Taunus-Kreis: 10 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 26,0.
  • Kreis Marburg-Biedenkopf: 13 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 26,3.
  • Odenwaldkreis: 3 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 22,8.
  • Kreis Offenbach: 5 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 17,1.
  • Rheingau-Taunus-Kreis: 4 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 28,9.
  • Schwalm-Eder-Kreis: 1 Neuinfektion, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 8,9.
  • Vogelsbergkreis: 2 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 4,7.
  • Kreis Waldeck-Frankenberg: 3 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 22,4.
  • Werra-Meißner-Kreis: 0 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 15,9.
  • Wetteraukreis: 5 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 12,3.
  • Stadt Darmstadt: 0 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 13,1.
  • Stadt Frankfurt: 30 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 26,9.
  • Stadt Kassel: 7 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 23,7.
  • Stadt Offenbach: 4 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 24,6.
  • Stadt Wiesbaden: 23 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 30,5.
  • Gesamt: 139 Neuinfektionen, 4 Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 20,8.
  • Quelle: Hessisches Sozialministerium | Stand: 13.06.2021, 0 Uhr | Hinweise: Immer wieder kommt es aufgrund von Meldeverzögerungen dazu, dass das Sozialministerium andere Zahlen veröffentlicht als die Kreise und Städte. Aktueller sind grundsätzlich die Daten der Gesundheitsämter vor Ort. Negative Fallzahlen können auf falsch positive Corona-Schnelltests zurückgehen.
Geöffnete Außengastronomie und Corona-Lockerungen: Die meisten Regionen in Hessen verzeichnen eine Inzidenz unter 25. (Symbolbild)

Corona in Hessen: Inzidenz erneut gesunken – Aktuelle Zahlen

Update vom Sonntag, 13.06.2021, 06.30 Uhr: Auch am Sonntag (13.06.2021) ist die durchschnittliche Corona-Inzidenz erneut gesunken. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) liegt sie aktuell bei 20,8, am Vortag betrug sie noch 21,5. Insgesamt wurden 139 Neuinfektionen und vier Todesfälle innerhalb eines Tages registriert (Stand: 13.06.2021, 03.11 Uhr).

Die höchste Inzidenz gibt es weiterhin im Landkreis Groß-Gerau, aktuell beträgt sie 52,6. Allerdings ist sie deutlich gesunken, gestern betrug die Inzidenz laut dem RKI noch 64,2. Nach dem Kreis Groß-Gerau ist die Inzidenz in der Landeshauptstadt Wiesbaden am höchsten (30,5/Vortag: 28,7), danach folgen der Rheingau-Taunus-Kreis (28,9/Vortag: 28,9) und Frankfurt (26,9/Vortag: 26,6). Am niedrigsten liegt die Inzidenz in Hessen im Vogelsbergkreis mit 4,7 (Vortag: 4,7) und im Landkreis Fulda mit 8,1 (Vortag: 7,6)

Corona in Hessen: Inzidenz steigt leicht, ein Kreis über 60 – aktuelle Fallzahlen

Update vom Samstag, 12.06.2021, 17.00 Uhr: Die Corona-Inzidenz in Hessen ist am Samstag (12.06.2021) im Vergleich zum Freitag leicht gestiegen. Sie liegt nun bei 22,1 (Vortag: 21,5). Dies meldet das hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI). Laut den Angaben des täglichen Bulletins (Stand 12.06.2021, 0 Uhr) liegen jedoch die meisten Kreise und kreisfreien Städte in Hessen trotz des leichten Anstieges noch immer stabil unter einer Inzidenz von 25.

Die niedrigsten Inzidenzen in Hessen gibt es noch immer im Vogelsbergkreis. Dort liegt der wichtige Corona-Indikator unverändert bei 4,7. Die zweitniedrigste Inzidenz gibt es im Hochtaunuskreis mit 10,1. Hessenweit an der Spitze liegt noch immer der Kreis Groß Gerau. Dort stieg die Inzidenz im Vergleich zum Vortag sogar noch einmal deutlich an und liegt nun bei 64,2 (Vortag: 60,9)

13 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden am Samstag in Hessen gemeldet, neun davon allein im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Insgesamt wurden 177 Neuinfektionen bestätigt, dies sind deutlich weniger als noch am Freitag (253 Neuinfektionen).

Corona in Hessen: Ein Kreis über 60, ein anderer unter fünf – aktuelle Fallzahlen

Update vom Samstag, 12.06.2021, 6.48 Uhr: Das Coronavirus hält Hessen immer noch in Atem, doch die Lage hat sich deutlich entspannt. Das zeigen die aktuellen Fallzahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). So liegt die hessenweite Inzidenz am Samstag (12.06.2021) bei 22,1. Am Vortag lag sie bei 21,5 und ist somit leicht gestiegen. Insgesamt wurden 177 Neuinfektionen und 13 weitere Todesfälle vermeldet (Stand: 12.06.2021, 3.11 Uhr).

Die höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage verzeichnet immer noch mit Abstand der Kreis Groß-Gerau. Die Inzidenz liegt dort bei 64,2 (Vortag: 60,9). Darauf folgt der Rheingau-Taunus-Kreis. Dort stieg die 7-Tage-Inzidenz leicht von 25,6 auf 28,9. Danach folgt die die Landeshauptstadt Wiesbaden (28,7), der Landkreis Hersfeld-Rotenburg (28,2) und die Stadt Frankfurt (26,6). Die niedrigste Inzidenz in Hessen kann der Vogelsberg verzeichnen, sie liegt bei 4,7. Darauf folgt der Landkreis Fulda mit einem Wert von 7,6.

Zwei Regionen in Hessen fast Corona-frei

Update vom Freitag, 11.06.2021, 15.28 Uhr: Die Corona-Inzidenz in Hessen ist mit 21,5 im Vergleich zum Vortag (21,8) leicht gesunken. Das meldet das hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) in seinem täglichen Bulletin (Stand: 11.06.2021, 0 Uhr). Den Angaben zufolge liegen die meisten Kreise und Städte in Hessen inzwischen stabil unter dem Wert von 50 – von insgesamt 26 aufgeführten Städten und Kreisen liegt die Hälfte sogar bereits unter 20. Seit dieser Woche gelten daher überall in Hessen die deutlichen Lockerungen der Stufe 2.

Die niedrigsten Inzidenzen gibt es aktuell im Vogelsbergkreis (4,7 – 8,5 am Vortag) sowie im Kreis Fulda (4,9 – am Vortag 7,6). Im Wetteraukreis ist die Inzidenz von 8,8 am Vortag wieder leicht auf 11,0 gestiegen. Die mit Abstand höchste Inzidenz in Hessen hat noch immer der Kreis Groß-Gerau mit 60,9 (62,4 am Vortag).

Corona-Inzidenz in Hessen: Nur noch ein Kreis liegt deutlich über 50

Genau wie am Donnerstag wurden in Hessen sieben neue Todesfälle registriert, drei davon in der Stadt Frankfurt (Inzidenz 25,8 – 26,6 am Vortag) und jeweils einer in Wiesbaden (31,2 – 32,3 am Vortag), dem Kreis Groß-Gerau, Hochtaunuskreis (12,7 – 13,1 am Vortag) und Main-Kinzig-Kreis (23,3 – 25,2 am Vortag). Die Zahl der Neuinfektionen war am Freitag mit 253 im Vergleich zum Donnerstag (291) erneut deutlich gesunken.

Überall in Hessen gelten inzwischen die Lockerungen der Stufe 2. Das heißt, in der Außengastronomie darf wieder ohne Corona-Test angestoßen werden.

Corona-Lage in Hessen: Land belegt traurigen Spitzenplatz

Update vom Freitag, 11.06.2021, 6.39 Uhr: Noch immer grassiert die Corona-Pandemie in Hessen, doch die Fallzahlen sinken in den meisten Städten und Kreisen. Das zeigt sich anhand der aktuell veröffentlichten Fallzahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). Demnach ist die hessenweite Inzidenz erneut etwas gesunken (Stand RKI: 11.06.2021, 3.11 Uhr), sie liegt nun bei 21,5 (Vortag: 21,8).

Dennoch sind die Fallzahlen in Hessen derzeit höher als in den meisten anderen Bundesländern. Nur Baden-Württemberg (25,2) und Bayern (22,1) haben höhere 7-Tage-Inzidenzen. Die deutschlandweite Inzidenz liegt bei 18,6. Des Weiteren sind im Bundesland 253 weitere Neuinfektionen und 7 Todesfälle hinzugekommen.

Corona in Hessen: Ein Kreis noch immer besonders stark betroffen

Weiterhin ist der Kreis Groß-Gerau am stärksten betroffen. Die Corona-Inzidenz liegt bei 60,9 und ist innerhalb von 24 Stunden etwas gefallen, am Vortag lag sie bei 62,4. Danach folgen Wiesbaden mit 31,2 (Vortag: 28,7), der Kreis Marburg-Biedenkopf mit einem stärkeren Anstieg von 16,2 auf 27,1 und die Stadt Frankfurt mit 25,8 (Vortag: 26,6). In der Stadt Offenbach ist die Inzidenz gesunken. Sie fiel von 29,2 auf 21,5.

Am niedrigsten ist die 7-Tage-Inzidenz nun im Vogelsbergkreis. Hier kommen 4,7 Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage (Vortag: 8,5). Auch der Kreis Fulda hat eine unterdurchschnittliche Corona-Inzidenz. Das RKI meldet den Wert von 4,9, am Vortag waren es noch 7,6.

Corona in Hessen: Inzidenz bleibt bei ihrem Trend – außer in einem Kreis

+++ 15:01 Uhr: Die durchschnittliche Inzidenz in Hessen ist erneut gesunken. Das teilte das hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) in ihrem täglichen Bulletin mit. Die Inzidenz ist demnach von 23,8 auf 21,8 gefallen. Innerhalb eines Tages wurden 291 neue Corona-Infektionen bestätigt und sieben neue Todesfälle gemeldet.

Die höchste Inzidenz gibt es auch nach den Zahlen des HMSI weiterhin im Kreis Groß-Gerau. Hier beträgt sie aktuell 62,4 (Vortag: 62,7) – fast dreimal so hoch wie der hessische Durchschnitt. Danach folgt die Landeshauptstadt Wiesbaden mit 32,3 (Vortag: 28,7), die Stadt Offenbach mit 29,2 (Vortag: 31,5) und der Rheingau-Taunus-Kreis mit 28,9 (Vortag: 29,9).

Corona in Hessen: Sieben Todesfälle gemeldet

Die Kreise mit den niedrigsten Inzidenzen in Hessen sind Fulda mit 7,6 (Vortag: 8,1), der Vogelsbergkreis mit 8,5 (Vortag: 10,4) und der Wetteraukreis mit 8,8 (Vortag: 8,4). Aus Darmstadt-Dieburg, dem Main-Taunus-Kreis, dem Kreis Offenbach, Waldeck-Frankenberg und dem Wetteraukreis wurde jeweils ein Todesfall gemeldet, in Wiesbaden verstarben zwei Menschen im Zusammenhang mit Corona.

In Hessen sind die Corona-Inzidenzen erneut gesunken. (Symbolbild)

Corona in Hessen: Die aktuellen Fallzahlen vom RKI

Update vom Donnerstag, 10.06.2021, 6.41 Uhr: Das Coronavirus hält Hessen weiterhin in Atem, doch die Fallzahlen gehen derzeit weiter zurück. Das zeigen die aktuellen Fallzahlen des Robert Koch-Instituts. So liegt die hessenweite Inzidenz am Donnerstag (10.06.2021) bei 21,8. Am Vortag lag sie noch bei 23,8. Insgesamt wurden 291 Neuinfektionen und sieben weitere Todesfälle vermeldet (Stand: 10.06.2021, 3.11 Uhr).

Die höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage verzeichnet der Kreis Groß-Gerau. Die Inzidenz liegt dort bei 62,4 (Vortag: 62,7). Darauf folgt die Stadt Wiesbaden mit einem Wert von 32,3. Danach folgt die Stadt Offenbach (29,2), der Rheingau-Taunus-Kreis (28,9) und die Stadt Frankfurt (26,6). Die niedrigste Inzidenz in Hessen kann der Kreis Fulda verzeichnen, sie liegt bei 7,6. Darauf folgen der Vogelsbergkreis mit 8,5 und der Wetteraukreis mit 8,9. Damit unterschreiten mitterweile drei Kreise die Inzidenz von 10.

Corona: Große Inzidenz-Unterschiede in Hessen – Aktuelle Zahlen

+++ 16.45 Uhr: Das hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus veröffentlicht. Die durchschnittliche Inzidenz in Hessen ging demnach zurück, sie sank von 26,3 auf nun 23,8. Innerhalb eines Tages wurden 287 neue Fälle bestätigt, zudem sind drei Menschen in Zusammenhang mit Corona gestorben.

Die höchste Inzidenz hat weiterhin der Kreis Groß-Gerau. Der Wert ist leicht gestiegen, von 62,0 auf 62,7 – und liegt damit fast doppelt so hoch wie in dem Kreis, der am zweitstärksten betroffen ist: In Waldeck-Frankenberg liegt die Inzidenz bei 33,2 (Vortag: 37,7). Knapp dahinter liegt die Stadt Offenbach, hier beträgt die Inzidenz 31,5 (Vortag: 36,1). Alle anderen Kreise in Hessen liegen bei einem Inzidenzwert von unter 30.

Corona in Hessen – Zwei Kreise mit einstelliger Inzidenz

Inzwischen sind in zwei Kreisen die Inzidenzen in den einstelligen Bereich gerutscht. Neben Fulda, das schon gestern mit einer Inzidenz von 8,5 einen einstelligen Wert vorweisen konnte, liegt auch der Wetteraukreis seit heute mit dem Wert 8,4 (Vortag: 10,4) unter 10. Frankfurt bewegt sich weiterhin über dem Durchschnitt, das HMSI gibt die aktuelle Inzidenz mit 29,6 an (Vortag: 31,7). In der Landeshauptstadt Wiesbaden ist die Inzidenz innerhalb von 24 Stunden stark gesunken, von 40,9 auf nur noch 28,7.

Corona-Neuinfektionen in Hessen: Aktuelle Fallzahlen und Inzidenzen

Update vom Mittwoch, 09.06.2021, 6.30 Uhr: Das Coronavirus hält Hessen weiterhin in Atem, doch die Fallzahlen gehen derzeit immer weiter zurück. Das zeigen die aktuellen Fallzahlen des Robert Koch-Instituts. So liegt die hessenweite Inzidenz am Mittwoch (09.06.2021) bei 23,8. Am Vortag lag sie noch bei 26,3. Insgesamt wurden 287 Neuinfektionen und drei weitere Todesfälle vermeldet (Stand: 09.06.2021, 3.11 Uhr).

Die höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage verzeichnet der Kreis Groß-Gerau. Die Inzidenz liegt dort bei 62,7 (Vortag: 62). Darauf folgt der Landkreis Waldeck-Frankenberg. Dort sank die 7-Tage-Inzidenz leicht von 37,7 auf 33,2. Danach folgt die Stadt Offenbach (31,5), der Rheingau-Taunus-Kreis (29,9) und die Stadt Frankfurt (29,6). Die niedrigste Inzidenz in Hessen kann der Kreis Fulda verzeichnen, sie liegt bei 8,1. Darauf folgt der Wetteraukreis mit 8,4. Die beiden Kreise sind damit die ersten in Hessen, die die Marke von 10 unterschreiten.

Corona in Hessen: Sozialministerium meldet aktuelle Fallzahlen

+++ 17.32 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Corona-Fallzahlen in Hessen bekannt gegeben. Demnach ist die Inzidenz weiter gesunken, aktuell liegt sie im Land durchschnittlich bei 26,3 (Vortag: 28,2). Innerhalb eines Tages wurden nur 14 Neuinfektionen gemeldet. Dabei ist jedoch zu beachten, dass einige Kreise ihre Zahlen nach unten korrigiert haben. 43 Fälle fielen so wieder aus der Statistik, ohne die korrigierten Zahlen sind also 57 neue Fälle registriert worden.

Corona-Sorgenkind in Hessen bleibt der Kreis Groß-Gerau. Die Inzidenz liegt mit 62,0 (Vortag: 64,9) deutlich über dem Durchschnitt in Hessen, sank aber im Vergleich zu gestern. Die zweithöchste Inzidenz gibt es in der Landeshauptstadt Wiesbaden, hier ist der Wert leicht auf 40,9 gestiegen (Vortag: 40,6). Frankfurt liegt mit 31,7 etwas über dem Durchschnittswert (Vortag: 30,8) Auch in der größten Stadt Hessens ist die Inzidenz angestiegen.

Corona in Hessen: Erster Kreis wieder einstellige Inzidenz

Die niedrigste Inzidenz in Hessen gibt es aktuell im Landkreis Fulda mit 8,5 (Vortag: 12,1). Der Kreis ist der erste seit Monaten, der wieder über eine einstellige Inzidenz verfügt. Der Wetteraukreis (10,4/Vortag: 12,3), Limburg-Weilburg (12,2/Vortag: 14,5), der Vogelsbergkreis (12,3/Vortag: 11,4), der Hochtaunuskreis (13,9/Vortag: 15,6) und der Lahn-Dill-Kreis (14,2/Vortag: 14,6) sind nicht mehr weit von dieser Marke entfernt.

Aus dem Landkreis Offenbach und der Stadt Kassel wurde jeweils ein neuer Todesfall gemeldet, in Wiesbaden verstarben laut dem HMSI zwei weitere Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

+++ 12.55 Uhr: Die Impfzentren in Hessen sollen im September schließen. Das geht aus einer Rundmail der Landesregierung hervor, die dem Hessischen Rundfunk vorliegt. Aktuell werden in den Impfzentren jeden Tag etwa 25.000 Menschen geimpft. Möglich wäre das Doppelte – jedenfalls wenn es genug Impfstoff gebe.

Der Betrieb der Impfzentren ist teuer. Die Landesregierung geht von Kosten in Höhe von etwa 640 Millionen Euro aus, der Bund übernimmt davon die Hälfte. Nach der Schließung im September sollen die Impfungen von den niedergelassenen Ärzten und Betriebsärzten übernommen werden. Die Kassenärztliche Vereinigung kritisiert seit einiger Zeit die Impfzentren. Bei den Hausärzten könne nicht nur günstiger, sondern auch schneller geimpft werden.

Corona in Hessen: Ein Kreis besonders im Fokus – RKI meldet Fallzahlen

Update von Dienstag, 08.06.2021, 8.00 Uhr: Das Coronavirus grassiert noch immer in Hessen, doch die Fallzahlen gehen derzeit kontinuierlich zurück. Das zeigen die aktuellen Fallzahlen des Robert Koch-Instituts. So liegt die hessenweite Inzidenz aktuell bei 26,3. Am Vortag lag sie noch bei 28,2. Insgesamt wurden 14 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle vermeldet (Stand: 08.06.2021, 3.12 Uhr).

Die höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage muss der Kreis Groß-Gerau verzeichnen. Die Inzidenz liegt dort bei 62 (Vortag: 64,9). Darauf folgt Wiesbaden. Dort stieg die 7-Tage-Inzidenz leicht von 40,6 auf 40,9. Danach folgen der Kreis Waldeck-Frankenberg mit 37,7 (Vortag: 39,0), die Stadt Offenbach 36,1 (Vortag: 38,4) und der Rheingau-Taunus-Kreis 33,7 (Vortag: 35,3). Die Inzidenz in der Stadt Frankfurt ist hingegen leicht von 30,8 auf 31,7 angestiegen. Die niedrigste Inzidenz in Hessen kann der Kreis Fulda verzeichnen, sie liegt bei 8,5. Damit ist der Kreis in Hessen der erste, der unter die Inzidenz von 10 fällt.

Corona in Hessen: Inzidenzen sinken weiter – Ein Kreis hebt sich deutlich ab

+++ 15.25 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Corona-Fallzahlen bekannt gegeben. Erneut ist die durchschnittliche Inzidenz im Bundesland gesunken, innerhalb eines Tages von 28,7 auf 28,2. Im gleichen Zeitraum meldete das Ministerium 65 Neuinfektionen, vergangenen Montag waren es noch 123 Neuinfektionen bei einer Inzidenz von 42,1. Zudem wurden drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 bestätigt.

Am höchsten liegt die Inzidenz mit 64,9 aktuell im Kreis Groß-Gerau. Doch auch hier ist dieser Wert gefallen, am Sonntag (06.06.2021) betrug die Inzidenz noch 68,9. Nach dem Kreis Groß-Gerau verzeichnen der Werra-Meißner-Kreis (42,7/ Vortag: 40,7) und die Stadt Wiesbaden (40,6/ Vortag: 40,6) die höchsten Corona-Inzidenzen im Bundesland. In allen anderen Kreisen und Städten liegt der Wert unter 40.

Corona in Hessen: Niedrigste Inzidenz im Vogelsbergkreis

Die niedrigste Inzidenz meldete der Vogelsbergkreis (11,4/ Vortag: 12,3) und der Kreis Fulda (12,1/ Vortag: 11,2). Frankfurt liegt mit 30,8 knapp über dem hessischen Durchschnitt. Innerhalb eines Tages registrierte das Ministerium in der größten Stadt Hessens nur 13 Neuinfektionen, in der seit heute neue Corona-Regeln gelten*. Zwei Todesfälle wurden aus dem Kreis Offenbach gemeldet (Inzidenz bei 28,1/Vortag: 29,2), der dritte stammt aus dem Landkreis Bergstraße (Inzidenz bei 27,4/Vortag: 27,7).

Corona in Hessen: Impfportal am Morgen abgestürzt

+++ 9.15 Uhr: Kaum war die Impfpriorisierung in Hessen aufgehoben, begann auch schon der Ansturm auf die begehrten Impftermine. Laut Informationen der Bild-Zeitung stürzte die Online-Terminplattform des Landes Hessen daher am Montagmorgen (07.06.2021) ab und war für kurze Zeit nicht mehr erreichbar.

Angaben des Hessischen Rundfunks zufolge ist das Portal mittlerweile jedoch wieder online.

Corona in Hessen: Impfpriorisierung aufgehoben – Aktuelle Fallzahlen

Update vom Montag, 07.06.2021, 06.15 Uhr: In Hessen liegen weiterhin fast alle Kreise und kreisfreie Städte unter einer 7-Tage-Inzidenz von 50, einzig der Kreis Groß-Gerau ist mit 64,9 noch über dem Wert und damit an der Spitze. Am Vortag lag die Inzidenz dort noch bei 68,9. In Frankfurt sank die Inzidenz von 33,0 auf 30,8. Auch die Stadt Offenbach verzeichnet mit 36,1. einige Prozentpunkte weniger, als noch am Vortag (38,4). Den niedrigsten Wert in Hessen hat der Vogelsbergkreis mit 11,4 (Vortag: 12,3). Insgesamt wurden in Hessen seit dem Vortag 65 Neuinfektionen registriert, außerdem 3 weitere Todesfälle. Die Inzidenz sank auf 28,2 (Vortag: 28,7).

Mit Beginn der neuen Woche greifen auch in Hessen Änderungen, die insbesondere die Corona-Schutzimpfungen betreffen. Ab diesem Montag (7. Juni) endet die Priorisierung für eine Spritze gegen das Virus mit einer festen Reihenfolge. Dann heißt es: „Wer in Hessen wohnt und keiner Priorisierungsgruppe angehört, hat vom 7. Juni 2021 an die Möglichkeit, sich online oder telefonisch für die Schutzimpfung gegen das Coronavirus in einem der 28 hessischen Impfzentren zu registrieren“, teilte das Innenministerium zu der Neuerung mit. Auch im Schulbereich stehen Veränderungen an: Am Montag können erstmals seit Beginn des Lockdowns im Herbst voraussichtlich alle Schüler der Klassenstufen 1 bis 6 wieder jeden Tag der Woche in die Schule gehen.

Corona in Hessen: Inzidenzen sinken - doch es gibt Ausreißer

+++13.12 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen ist am Sonntag weiter leicht gesunken. Der Wert schrumpfte auf 28,7 nach 29,6 am Samstag. Am Freitag hatte die wichtige Kennziffer noch 35,7 betragen. Wie auch aus den Daten des Hessischen Sozialministeriums hervorgeht, kamen binnen 24 Stunden 235 Neuinfektionen und vier weitere Todesfälle dazu.

Am höchsten ist die regionale Inzidenz mit einem Wert von 68,9 im Landkreis Groß-Gerau (Vortag: 62,7). In Fulda ist die Inzidenz mit 11,2 am niedrigsten (Vortag: 11,7). Frankfurt hat einen Wert von 33,0, am Vortag lag er bei 34,7. Weil Frankfurt seit 14 Tagen unter einer Inzidenz von 100 ist, wechselt die Stadt am Montag in die Öffnungsstufe zwei. Damit sind weitere Erleichterungen möglich.

Corona in Hessen: Nur ein Kreis über 50er Marke – Aktuelle Zahlen vom RKI

Update von Sonntag, 06.06.2021, 07.55 Uhr: In Hessen ist die Corona-Inzidenz erneut gesunken. Nachdem das Robert-Koch-Institut (RKI) den für Lockerungen relevanten Wert gestern mit 29,6 angab, liegt die Inzidenz heute bei 28,7. Innerhalb eines Tages haben sich 235 Menschen infiziert, vier Personen starben nach Angaben des RKI.

Am höchsten liegt die Inzidenz im Landkreis Groß-Gerau. Mit einem Wert von 68,9 (Vortag: 62,7) ist sie hier gestiegen, der Kreis hat weiterhin die höchste Inzidenz in Hessen. In Frankfurt (33,0/Vortag: 34,7), Wiesbaden (40,6/Vortag: 43,5) und Offenbach (36,1/Vortag: 41,4) ist die Inzidenz dagegen gesunken. Den niedrigsten Wert in Hessen hat aktuell der Landkreis Fulda mit 11,2 (Vortag: 11,7).

Corona in Hessen: Nur ein Kreis überschreitet die 50er Marke – Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

+++ 15.20 Uhr: Die Corona-Lage in Hessen bleibt auch weiterhin auf einem entspannten Niveau – nur noch ein Kreis steht derzeit über der 50er Marke. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt nach offiziellen Angaben des hessischen Sozialministeriums (Stand 05.06.2021, 00.00 Uhr) aktuell bei 29,6 – damit ist sie im Vergleich zum Vortag (35,7) erneut gesunken. Innerhalb der letzten 24 Stunden registrierte das Ministerium in Hessen 131 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

Mit einer Corona-Inzidenz von 62,7 führt der Kreis Groß-Gerau weiterhin die hessenweite Inzidenzliste an – im Vergleich zum Vortag (81,2) ist der Wert dort jedoch wieder stark zurückgegangen. Damit ist Groß-Gerau derzeit die einzige Region in Hessen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 50. In Wiesbaden, wo der Wert zuletzt noch bei 51,4 lag, sanken die Zahlen laut Ministerium nun auf 43,5 – den zweithöchsten Wert in ganz Hessen. Ebenfalls unter die 50er Marke gerutscht sind der Rheingau-Taunus-Kreis mit einer Inzidenz von 41,1 (Vortag: 51,3) sowie der Kreis Waldeck-Frankenberg, wo der Wert aktuell bei 42,8 steht (Vortag: 52,4). Die Stadt Offenbach kann sich über rückläufige Zahlen freuen – dort sank die Inzidenz auf 41,4 (Vortag: 49,1).

Corona in Hessen: Nur noch ein Kreis über 50

Den niedrigsten Corona-Inzidenzwert in Hessen meldet das Ministerium derzeit im Vogelsbergkreis – 11,4 lautet der aktuelle Stand (Vortag: 18,0). Damit überholt der Vogelsbergkreis den Wetteraukreis – dort sank die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (17,2) jedoch ebenfalls erneut und steht demnach derzeit bei 13,9. Auch im Landkreis Fulda ist die 7-Tage-Inzidenz gesunken – das Ministerium verzeichnet nach lediglich 2 gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages dort mit 11,7 den zweitniedrigsten Wert in Hessen (Vortag: 17,5).

Corona in Hessen: Nur noch ein Kreis mit Inzidenz über 50 – Aktuelle Fallzahlen

Update vom Samstag, 05.06.2021, 06:59: Die Corona-Lage in Hessen entspannt sich weiter. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz im Bundesland liegt nach aktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 29,6 und ist damit erneut gesunken. Am Vortag lag sie noch bei 35,7. Binnen 24 Stunden wurden 131 Neuinfektionen registriert, außerdem 7 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

Den höchsten Wert in Hessen hat weiterhin der Kreis Groß-Gerau. Die Inzidenz liegt hier bei 62,7, am Vortag betrug sie noch 81,2. Außer dem Kreis Groß-Gerau liegen alle Kreise und kreisfreien Städte unter der 50er Marke. Die Stadt Wiesbaden rutschte von 51,4 auf 43,5. In Offenbach liegt die Inzidenz bei 41,4 (Vortag: 49,1). Frankfurt hat einen Wert von 34,7, am Vortag lag er noch bei 39,8. Die niedrigste Inzidenz weist nun der Vogelsberg mit 11,4 auf (Vortag: 18,0), danach folgt der Landkreis Fulda mit 11,7 (Vortag: 17,5).

Corona in Hessen: Viele Regionen unter 50er Marke – Aktuelle Fallzahlen

Erstmeldung vom Freitag, 04.06.2021: Frankfurt – Die Corona-Inzidenz in Hessen ist erneut gesunken. Zum Freitag hin, fiel sie auf 35,7. Einen Tag zuvor waren es noch 41,3 gewesen. Dies teilt das Robert-Koch-Institut (RKI) über das Covid-19-Dashboard mit. Viele Kreise profitieren derzeit schon von Lockerungen der Corona-Regeln.

In Hessen infizierten sich seit dem Vortag 304 Personen neu mit dem Coronavirus, vier Personen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Aufgrund des gestrigen Feiertages sind diese Zahlen allerdings mit Vorsicht zu genießen. Da weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wurden weniger Proben genommen und daher auch weniger Personen im Labor positiv getestet. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen nun insgesamt 287.983 Fälle gezählt, 7.386 Personen starben an dem Virus.

Corona in Hessen: Höchste Inzidenz im Kreis Groß-Gerau, niedrigste im Wetteraukreis

Die höchste Inzidenz in Hessen hat der Kreis Groß-Gerau mit 81,2 Fällen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Dort ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag sogar noch gestiegen (80,2). Darauf folgt mit deutlichem Abstand der Landkreis Waldeck-Frankenberg, der jedoch im Vergleich zum Vortag seine Inzidenz stark senken konnte (52,4, Vortag: 71). Auch die Stadt Wiesbaden (51,4, Vortag: 64,3) konnte ihre Zahlen senken. Die niedrigste Inzidenz in Hessen hat weiterhin der Wetteraukreis mit 17,2 Zählern. Aber auch der Landkreis Fulda mit 17,5 weist sehr niedrige Zahlen auf.

In Frankfurt liegt die Inzidenz am Freitag bei 39,8 und damit acht Zähler niedriger als noch am Vortag (47,8). Damit steigen die Hoffnungen auf Lockerungen in Frankfurt*: Geschäfte dürfen wieder öffnen, Gastronomen aufmachen und auch bei Kultur- und Freizeitmöglichkeiten darf es wieder langsam losgehen. (Alexander Seipp, Jan Lucas Frenger, Sebastian Richter, Anna Charlotte Groos) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare