Technische Probleme

Corona-Impfung: Erneut stundenlanges Warten am Telefon - Betroffene aus Osthessen berichten

Eine Rentnerin informiert sich im Internet über die Vergabe von Corona-Impfterminen
+
Auch bei der zweiten Impftermin-Vergabe für die Über-80-Jährigen gab es technische Probleme.

Klappe, die Zweite: Seit Mittwoch werden hessenweit wieder Impftermine für die Über-80-Jährigen vergeben. Doch wie schon im Januar gibt es auch dieses Mal teils technische Probleme, und die Anrufenden hängen stundenlang in der Warteschleife. 

Osthessen -  0611 505 92 888: Diese Nummer kann Gisela Wehr-Tiemeier aus Fulda*-Petersberg inzwischen auswendig. Seit 8 Uhr probiert sie einen Corona*-Impftermin für ihre Schwiegereltern Margot und Ewald Tiemeier zu bekommen. Keine Chance. Annette Schwarz-Scheuls aus Schlitz geht es ähnlich. Sie möchte gleich mehrere Termine vereinbaren, für ihre Eltern und die Schwiegermutter. „Ich habe insgesamt 1316-Mal einen Anrufversuch gestartet. Mein Handy zählt das mit“, sagt sie. 

Der Start dieses zweiten Anmeldeverfahrens für die Corona-Impfung* läuft offenbar holprig an. Wieder kommt es zu technischen Problemen. Wehr-Tiemeier bekommt das zu spüren. Mit ihrem Anruf kommt sie gar nicht erst durch: „Es ist ständig besetzt“, sagt sie. Deshalb versucht sie es parallel noch über die Internetseite – und landet in einem virtuellen Warteraum. Nach mehreren Stunden in diesem Warteraum zahlt sich ihre Geduld aus und sie kann die Registrierung für den Schwiegervater vornehmen. *fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare