Angriff mit unbekannter Flüssigkeit

Überfall auf Friedhof: Krimineller attackiert Seniorin - Polizei sucht Zeugen

Urnenwand
+
Die Seniorin stand vor einer Urnenwand, als sie der Unbekannte auf dem Friedhof Riedstadt nahe Darmstadt angriff (Symbolbild)

Als eine 83-jährige Frau auf dem Friedhof in Riedstadt bei Darmstadt unterwegs ist, wird sie plötzlich von einem Unbekannten angegriffen.

  • Eine Seniorin wird auf dem Friedhof Riedstadt nahe Darmstadt von dem Angreifer attackiert.
  • Er sprüht ihr eine Flüssigkeit in die Augen.
  • Die Kriminalpolizei Rüsselsheim bittet dringend um Zeugenhinweise.

Riedstadt - Eine 83 Jahre alte Seniorin war laut Angaben der Polizei Südhessen am Samstag (26.09.2020) gegen 12.10 Uhr auf dem Friedhof in Riedstadt bei Darmstadt unterwegs, als sie plötzlich von einem Unbekannten attackiert und verletzt wurde.

Die Frau stand demnach vor einer Urnenwand des Friedhofs in Riedstadt bei Darmstadt, als sich der Täter von hinten näherte, einen Arm um sie legte und eine bislang unbekannten Flüssigkeit in das Gesicht der Seniorin sprühte. Anschließend soll er der Polizei Südhessen zufolge den Fahrradkorb der Seniorin durchsucht haben.

Friedhof Riedstadt bei Darmstadt: Unbekannter attackiert Seniorin mit Flüssigkeit

Als er dort scheinbar nicht fündig wurde, verließ er den Friedhof Riedstadt bei Darmstadt ohne Beute in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Die 83-jährige Seniorin wurde bei dem Angriff durch die Flüssigkeit leicht am Auge verletzt und musste medizinisch versorgt werden. Die Kriminalpolizei Rüsselsheim prüft derzeit, um welche Art Flüssigkeit es sich gehandelt haben könnte.

Von dem Täter fehlt bislang jede Spur – alle bisherigen Fahndungen blieben erfolglos. Der Tatverdächtige ist etwa 1,80 Meter groß, schmal gebaut mit kurzen, hellen und lichten Haaren. Er trug bei dem Angriff schwarze Kleidung. Die Kriminalpolizei Rüsselsheim bittet um Zeugenhinweise. Sie ist unter der Nummer 06142/6960 zu erreichen. (tt)

Anfang des Jahres sollen zwei Männer in einem Wald bei Darmstadt entführt worden sein – sie sollen von Unbekannten mit einer Waffe bedroht und dann zurückgelassen worden sein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion