Polizei stellt Drogen und Waffen sicher

Datenauswertung zu Rechtsextremen dauert Monate

Dillenburg/Frankfurt - Die Auswertung der bei vier mutmaßlichen Rechtsextremen in Mittelhessen sichergestellten Daten wird sich noch eine Weile hinziehen.

Bis alle Ergebnisse vorliegen, könne es Wochen bis Monate dauern, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Nadja Niesen, heute. Die vier Männer aus dem Lahn-Dill-Kreis sollen eine rechtsnationale Gruppe mit rund 100 Anhängern gegründet haben. Mindestens einer der Verdächtigen soll Reichsbürger sein. Es gebe bundesweite Kontakte zur rechtsextremen und zur Rockerszene.

 Die Behörden ermitteln bereits seit vergangenem Jahr gegen die Männer. Ihnen werden mögliche Verstöße gegen das Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Am Dienstag durchsuchten Beamte ihre Wohnungen und stellten Handys, Luft- und Schreckschusswaffen, Munition, Messer, ein Schwert, diverse Datenträger, Notebooks und Drogen sicher. (dpa)

Verfassungsschutz: Extremisten gewaltbereiter als früher

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare