Mann verletzt Frau

Ehedrama: Attacke mit Küchenmessern

+

Bad Hersfeld - Eskalation eines Ehestreits: Ein 43-jähriger Mann greift seine Ehefrau mit zwei Messern an und verletzt sie schwer. Die Polizei nimmt den Angfreifer fest.

Mit zwei Küchenmessern hat ein 53-Jähriger in Bad Hersfeld seine Ehefrau lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Ermittlungen hatte sich das getrennt lebende Paar gestern Abend gestritten. Der Mann habe erst von der 45-Jährigen abgelassen, als die Kinder der beiden in die Küche gekommen seien und die Rettungskräfte alarmiert hätten, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft heute in Fulda. Polizisten nahmen den Mann fest. Bei seiner Vernehmung gestand der Verdächtige die Tat.

Gegen ihn wird wegen versuchten Mordes aus niedrigen Beweggründen ermittelt, er sollte noch am Nachmittag einer Haftrichterin vorgeführt werden. Gestritten habe das Paar wohl über Urlaubspläne der 45-Jährigen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Während des Gesprächs soll der Mann zwei Messer aus der Tasche gezogen, die Frau bedroht und mehrmals auf sie eingestochen haben. Sanitäter brachten die 45-Jährige in eine Klinik. Die Frau wurde stundenlang operiert, schwebte zunächst aber weiter in Lebensgefahr.

(dpa)

Mehrere Opfer bei Familiendrama in Schwalmtal

Bilder: Mehrere Opfer bei Familiendrama

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion