Polizei ermittelt gegen Halterin

Eingesperrt im Auto: Hund verendet wegen Hitze

Wetzlar - Ein junger Hund hat bei Hitze im Auto seines Frauchen bleiben müssen und ist gestorben.

Passanten hatten am Dienstag die Wetzlarer Polizei alarmiert, weil die ein Jahre alte Hündin hechelnd und geschwächt in dem geparkten Wagen lag, wie die Beamten am Freitag berichteten. Noch vor dem Eintreffen der Streife versuchten die zurückgekehrte 63 Jahre alte Besitzerin und weitere Helfer das Tier mit nassen Handtüchern und Wasser zu retten.

Der Zustand des Tieres verschlechterte sich aber so sehr, dass die Beamten den Hund in den Streifenwagen packten und zum Tierarzt fuhren. Trotz der sofortigen Behandlung starb die Hündin. Gegen die Besitzerin wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. (dpa)

Hitze im Auto: Was ist erlaubt und was verboten?

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion