Belohnung ausgesetzt

Elfjähriges Mädchen missbraucht: Bisher 350 Hinweise

+
Nach dem sexuellen Übergriff auf ein elfjähriges Mädchen fahndet die speziell eingerichtete Arbeitsgruppe der Wiesbadener Kriminalpolizei auch mit einem Phantombild nach dem Täter.

Hünstetten/Wiesbaden - Rund fünf Wochen nach der Vergewaltigung eines elfjährigen Mädchens im Taunus sind bei der Polizei mehr als 350 Hinweise auf den Täter eingegangen.

Eine konkrete Spur gebe es bislang aber noch nicht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Wiesbaden am Freitag mit. Die Ermittler hatten sich kurz nach dem sexuellen Übergriff mit einem Phantombild und Beiträgen in sozialen Netzwerken an die Öffentlichkeit gewandt. Die Staatsanwaltschaft setzte nun eine Belohnung von 3000 Euro aus. Der zwischen 40 und 45 Jahre alte Mann soll das Mädchen an einer Bushaltestelle im Ortsteil Limbach aufgegriffen und in seinem Auto zu einem Parkplatz mitgenommen haben. Dort soll er sich an der Elfjährigen vergangen und sie anschließend zur Schule ins benachbarte Idstein (Rheingau-Taunus-Kreis) gefahren haben. Von dort wurde die Polizei alarmiert. (dpa)

Die wichtigsten Notruf-Nummern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion