Tipps: So fallen sie nicht auf den Enkeltrick rein!

Enkeltrickbetrüger gehen immer gleich vor: Sie suchen sich ihre Opfer aus dem Telefonbuch. Deshalb: Eintrag entfernen lassen!
1 von 7
Enkeltrickbetrüger gehen immer gleich vor: Sie suchen sich ihre Opfer aus dem Telefonbuch. Deshalb: Eintrag entfernen lassen!
Die Geldforderung ist immer dringend. Nicht unter Druck setzen lassen! Lieber ein weiteres Telefonat ausmachen und die Situation überdenken – das schreckt die meisten Betrüger schon ab.
2 von 7
Die Geldforderung ist immer dringend. Nicht unter Druck setzen lassen! Lieber ein weiteres Telefonat ausmachen und die Situation überdenken – das schreckt die meisten Betrüger schon ab.
Ältere Menschen sollten sich am Telefon nicht ausfragen lassen. Auch niemals Namen nennen!
3 von 7
Ältere Menschen sollten sich am Telefon nicht ausfragen lassen. Auch niemals Namen nennen!
Bevor sie auf die Forderungen eingehen, immer erst die Verwandtschaft kontaktieren. Hilfreich ist dafür eine Telefon-Liste mit den wichtigsten Nummern. Auch die Polizei steht telefonisch helfend zur Seite. Notrufnummer: 110.
4 von 7
Bevor sie auf die Forderungen eingehen, immer erst die Verwandtschaft kontaktieren. Hilfreich ist dafür eine Telefon-Liste mit den wichtigsten Nummern. Auch die Polizei steht telefonisch helfend zur Seite. Notrufnummer: 110.
Auch Nachfragen, die Misstrauen zeigen, schrecken Betrüger schnell ab.
5 von 7
Auch Nachfragen, die Misstrauen zeigen, schrecken Betrüger schnell ab.
Auch ein Gespräch mit den Bank-Angestellten kann Schlimmeres verhindern. Geben Sie den Angestellten die Erlaubnis, die Familie zu kontaktieren, wenn ein größerer Geldbetrag abgehoben werden soll.
6 von 7
Auch ein Gespräch mit den Bank-Angestellten kann Schlimmeres verhindern. Geben Sie den Angestellten die Erlaubnis, die Familie zu kontaktieren, wenn ein größerer Geldbetrag abgehoben werden soll.
Und wenn Senioren im Bekannten- oder im Verwandtschaftskreis trotzdem den Enkeltrickbetrügern zum Opfer fallen, ist es wichtig ihnen im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen und sie ernst zu nehmen.
7 von 7
Und wenn Senioren im Bekannten- oder im Verwandtschaftskreis trotzdem den Enkeltrickbetrügern zum Opfer fallen, ist es wichtig ihnen im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen und sie ernst zu nehmen.

Vom Telefonbuch-Eintrag bis zum Bankangestellten: Das können sie tun, damit sie nicht auf den Enkeltrick reinfallen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare