Tier verursacht Lackschaden

Esel gegen Sportwagen: Urteil rechtskräftig

Gießen - Im kuriosen Streit um einen bissigen Esel und einen teuren Sportwagen ist das Urteil rechtskräftig geworden.

Nach Angaben des Landgerichts Gießen verzichteten die Streitparteien auf den Gang in die zweite Instanz. Vor rund drei Monaten hatte das Gericht dem Besitzer des Autos Recht gegeben. Der Mann hatte geklagt, weil der Vierbeiner im September 2016 in Schlitz (Vogelsbergkreis) in das Heck seines Wagen gebissen und so einen Lackschaden von 5800 Euro verursacht hatte. Weil er auf den Kosten für die Reparatur sitzen geblieben war, reichte der Mann Klage ein. Die Esel-Halter müssen für den Schaden aufkommen, befand dann Ende September das Gericht. Die Beißattacke hatte auch deshalb für Schlagzeilen gesorgt, weil die Polizei mit Humor darüber berichtet hatte: Die Beamten mutmaßten in ihrer Meldung augenzwinkernd, der Esel habe möglicherweise den orangen Sportwagen mit einer riesigen Möhre verwechselt. (dpa)

Diese Wildtiere stören in Hessens Städten: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare