Nachbar verhindert Schlimmeres

Feuer in Mehrfamilienhaus wohl Brandstiftung

Wiesbaden - In einem dreistöckigen Mehrfamilienhaus in der Nähe des Wiesbadener Hauptbahnhofes hat es am Sonntagmorgen gebrannt. Ein aufmerksamer Nachbar habe das Feuer im Treppenhaus schnell bemerkt und so Schlimmeres verhindert, teilte die Polizei mit.

Die Beamten gehen derzeit von Brandstiftung aus. Gegen 5 Uhr morgens sei ein kleiner Schrank mit Altpapier im zweiten Stock des Hauses in Brand geraten. Anschließend sei das Feuer auf die Wohnungstür übergegangen und habe Wohnung und Treppenhaus komplett verrußt. Da der Rettungsweg der Wohnungen des zweiten und dritten Stocks durch Feuer und Rauch abgeschnitten gewesen sei, habe die Feuerwehr die Bewohner über eine Drehleiter retten müssen.

Ein 30-Jähriger Mann, in dessen Wohnung bereits Rauch eingedrungen war, wurde vom Rettungsdienst behandelt. Zwei weitere Bewohner, darunter eine bettlägerige Person, wurden von der Notfallseelsorge in eine Notfallunterkunft gebracht. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Der entstandene Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Die Brandermittlungen zur genauen Ursache dauern noch an. (dpa)

Archivbilder

Schwarze Rauchsäule über Mühlheim - Bilder vom Brand

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion