Großfeuer

Friedberg: Großeinsatz der Feuerwehr! Riesiger Schaden nach stundenlangem Feuer

+
Etwa 100 Einsatzkräfte waren bei dem Großbrand in Friedberg vor Ort. 

Großeinsatz für die Feuerwehren in Friedberg: Über Stunden beschäftigte sie ein Feuer. 

Friedberg-Ockstadt - Rund sechseinhalb Stunden haben in der Nacht auf Donnerstag etwa 100 Einsatzkräfte mehrerer Wetterauer Feuerwehren an einer Lagerhalle zwischen Ockstadt und Bad Nauheim gegen die Flammen gekämpft. Die Halle, in der sich landwirtschaftliche Maschinen befanden, konnte zwar nicht gerettet werden, dafür aber verhinderten die Einsatzkräfte ein Übergreifen des Feuers auf ein Wohnhaus und ein weiteres Lagergebäude. Wie Polizei und der Friedberger Stadtrandinspektor Michael Stotz mitteilen, ist niemand verletzt worden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf eine halbe Million Euro. Die Ursache des Brandes sei noch nicht bekannt.

Friedberg-Ockstadt: Feuer bereits am späten Mittwochabend gemeldet

Der Alarm sei gegen 21.47 Uhr am Mittwoch bei der Feuerwehr eingegangen, sagte Stotz am Morgen. Die letzten Einsatzkräfte seien gegen 4.10 Uhr abgezogen. Um 6 Uhr sei die Ockstädter Wehr noch einmal zur Nachkontrolle da gewesen. Die Halle befinde sich in der Straße „An den Weilerwiesen“. Dorthin seien Einsatzkräfte aus Friedberg, Ockstadt, Bauernheim Ossenheim und Dorheim ausgerückt, außerdem ein Tanklöschfahrzeug und ein Gerätewagen Atemschutz aus Bad Nauheim sowie jeweils ein Tanklöschfahrzeug aus Bad Vilbel und Rosbach und ein Abrollbehälter Betreuung.

Friedberg: Brand zerstört Lagerhalle in Ockstadt

„Beim Eintreffen der ersten Kräfte hat die Halle schon im Vollbrand gestanden. Es war kein Zutritt zur Halle möglich“, sagte Stotz. Es habe Druckschwankungen in Wasserleitungen gegeben, die Stadtwerke habe dieses Problem allerdings schnell gelöst. Stotz: „Das hatte für den Einsatzerfolg keine Auswirkungen.“ Zumal die Feuerwehr auch mit wasserführenden Fahrzeugen vor Ort gewesen sei. Und: Ein Ein Landwirt habe ein 20-Kubikmeter-Wasserfass gebracht. In der Lagerhalle hat sich auch ein Dieseltank befunden, der abgebrannt sei, sagte Stotz. Große Explosionsgefahr habe da nicht bestanden. „Diesel brennt, ist nicht vergleichbar mit Benzin.“

Friedberg-Ockstadt: Abrissbagger an Feuer im Einsatz

Nach dem Löschen kam ein Abrissbagger zum Einsatz, entfernte Wände und die eingestürzten Deckenteile, so dass die Feuerwehren die Brandnester bekämpfen konnten. Vor Ort waren neben den Feuerwehren auch ein Rettungswagen, die Polizei, ein Kreisbrandmeister, Kreisbrandinspektor Lars Henrich und Bürgermeister Dirk Antkowiak. Die Einsatzleitung lag bei Michael Stotz.

agl

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare