Ortstermin in Schlossgarten

In Fulda sind künftig Umweltranger unterwegs - Einsatz an Müll-Brennpunkten

Beim offiziellen Start für die Umweltranger im Schlossgarten (von links): Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld, Umweltranger Merlin Logaida, Gudrun Jonas (Amtsleiterin Bürgerbüro) und Umweltranger Markus Rohrbacher-Marsteller.
+
Beim offiziellen Start für die Umweltranger im Schlossgarten (von links): Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld, Umweltranger Merlin Logaida, Gudrun Jonas (Amtsleiterin Bürgerbüro) und Umweltranger Markus Rohrbacher-Marsteller.

Bis in die 1980er Jahre hinein gab es in der Stadt Fulda die Position der „Flurhüter“, die in der Stadt und in der Feldgemarkung unterwegs waren, um für Sicherheit und Sauberkeit zu sorgen. Jetzt knüpft die Stadt Fulda wieder an diese Tradition an: Seit kurzem sind zwei Umweltranger im Auftrag der Stadt aktiv.

Fulda - Schwerpunkt ihrer Tätigkeit sind Kontrollen und die Dokumentation von Verunreinigungen, insbesondere vor und nach Müllsammlungen der Stadt Fulda* sowie die Aufklärung der Bevölkerung und Weitergabe von Informationen beispielsweise über Entsorgungsmöglichkeiten. Das schreibt die Stadt Fulda in einer Pressemitteilung.

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) begrüßte die beiden ersten Umweltranger - Merlin Logaida und Markus Rohrbacher-Marsteller* - Anfang März persönlich im Schlossgarten. In Kürze soll noch ein weiterer Umweltranger seine Arbeit aufnehmen. Wingenfeld betonte, dass man bereits drei Monate, nachdem die Idee zur Schaffung einer solchen Position entstanden war, auf die ersten Umweltranger zurückgreifen könne. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare